Wer kennt diesen Baum --> Eriobotrya japonica

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Simone555
Beiträge: 2
Registriert: 15 Dez 2018, 16:48

Wer kennt diesen Baum --> Eriobotrya japonica

Beitrag von Simone555 »

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und brauche euren Rat. Ich habe letzten Sommer Samen eingepflanzt und nun habe ich mehrere dieser Bäume. Die Blätter sind leicht behaart. Einen leicht gammeligen Samen sieht man rechts neben dem Bäumchen. Die europäischen Laubbäume, die ich im Haus habe, haben bereits ihre Blätter abgeworfen. Deshalb könnte es auch sein, dass es sich um einen exotischen Baum handelt. Oder ist es vielleicht nur eine Eichenart? Es wäre super, wenn ihr das Rätsel knacken könntet.

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße
Dateianhänge
IMG_20181215_124302.jpg
IMG_20181215_124302.jpg (132.12 KiB) 1451 mal betrachtet
Zuletzt geändert von stefan am 17 Apr 2019, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6056
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von stefan »

Hallo Simone,

es wäre natürlich hilfreich, wenn Du wüsstest, woher der Same stammt ..
aber die Blätter sehen in diesem Stadium für mich eindeutig nach Wollmispel aus:
https://www.baumkunde.de/Eriobotrya_japonica/

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Spinnich
Beiträge: 2711
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Spinnich »

Stefan hat recht,
Eriobotrya japonica, (Japanische) Wollmispel, Loquat Japanische Mispel, Mispero, Nespolo, Nispero sind die gebräuchlichsten Namen dieses immergrünen Obstgehölzes ursprünglich in Zentralchina (eventuell auch Süd-Japan) beheimatet.
Heute weltweit verbreitet, kultiviert in ganz Südostasien, aber auch als Zier- und Obstbaum in allen mediterranen Ländern und sonstigen subtropischen Gebieten oft angepflanzt.
Kommt bei uns selten zur Blüte (Blütezeit im Winter) und ist in der Regel nicht ausreichend winterhart (bis ca. -10°C).
Gibt aber eine schöne Kübelpflanze.

Die jungen Bäumchen (1. und 2. Jahr) sind etwas empfindlicher gegen Kälte, sind später aber recht robust.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Simone555
Beiträge: 2
Registriert: 15 Dez 2018, 16:48

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Simone555 »

Hallo ihr beiden,

Mispel ist korrekt. Das hatte ich tatsächlich gepflanzt. Allerdings Buch zuerst ein kleines Bäumchen mit kaum sichtbaren Widerhaken am Stamm und glatten Blättern. Ich bin davon ausgegangen, dass dies der Mispelbaum sei. Habe ich mich geirrt oder gibt es verschiedene Mispelarten: mit glatten und behaarten Blättern?

Vielen Dank und Grüße

Simone

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6056
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von stefan »

Hallo Simone,
es gibt vor allem noch die heimische Mispel: Mespilus germanica
https://www.baumkunde.de/Mespilus_germanica/

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Spinnich
Beiträge: 2711
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Spinnich »

Die auch als Wollmispel bezeichnete Art ist nicht näher mit der heimischen Mispel verwandt als eine Birne oder Quitte etc.
Es gibt eine nähere Verwandschaft der Gattung Mespilus zu der Gattung Crategus = Weißdorn, sowie zum Feuerdorn und den Zwerg-,Felsenmispeln (Pyracantha und Cotoneaster).
Nächster Verwandter der Mespilus germanica ist die einzig weitere Art in der Gattung: Mespilus canescens.
Diese Gattungen wurden zumindest von einigen Systematikern früher als Tribus Crataegeae zusammengefasst die neben dem Tribus Maleae (bzw. Pyreae) und dem Tribus Quillajaceae zur Familie der Rosaceae gehören.
Entsprechend der verwandschaftlichen Verhältnisse gibt es dann auch die zahlreichen intergenerischen Hybriden wie × Crataemespilus.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Totto
Beiträge: 77
Registriert: 14 Jan 2018, 21:54
Wohnort: 7b Winterhärte

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Totto »

Ich hätte auf eine Maulbere getipt. Die hatten bei mir auch länger als die anderen Ihre Blätter.
Haben auch einen ziemlich kurzen aber dicken Sproß und haben nicht mehr als so 10 cm geschaft im ersten Jahr.
Gruß
Totto
Im Mittel haben Pendler 17km Arbeitsweg. Wenn 10 % aller Pendler auf Motorräder umsteigen würde sich 40% der Staus verringern. Da hat es sich dann mit dem Feinstaub. Bei 25 Prozent gäbe es gar keine Staus mehr.

fockea
Beiträge: 429
Registriert: 02 Mai 2010, 00:10

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von fockea »

deutsche Mispel Mespilus germanica
Die Früchte habe ich nach dem ersten Frost zu Marmelade verarbeitet.
7mespilus germanica9.jpg
7mespilus germanica9.jpg (188.68 KiB) 1322 mal betrachtet

Spinnich
Beiträge: 2711
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Spinnich »

Hallo fockea,

Du glücklicher, meine Mispelernte ist heuer wegen der Dürre komplett ausgefallen und am Baum verdorrt.
Letztes Jahr wollte ich auf Frost warten, aber die Amseln haben leider nicht gewartet.

LG Spinnich :)
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

fockea
Beiträge: 429
Registriert: 02 Mai 2010, 00:10

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von fockea »

Ich habe noch hier die Saat ( vom Fruchtfleisch abgetrennt) und möchte sie gern aussäen.
Habe das schon früher gemacht : keine Sämlinge bisher.
Wer hatte schon einmal Erfolg ? Dann wie ?
Ist es richtig, daß ich meine Mespilus auf Crataegus veredeln könnte ?
l.G.
Fockea

Cryptomeria
Beiträge: 9404
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Wer kennt diesen Baum?

Beitrag von Cryptomeria »

Mespilus kannst du auf Crataegus veredeln. Ich hätte viele Mispelfrüchte verschicken können, aber mittlerweile sind alle komplett gefressen. Nichts ist übrig. Ich konnte nicht beobachten, wer da am Werk war. Wer nächste Saison welche haben möchte, müsste mir früh eine pn schicken.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten