Ist das eine Flaum-Eiche (Quercus pubescens) ---> Quercus pubescens (Q. cerrris ?)

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

pattydon
Beiträge: 46
Registriert: 29 Mär 2017, 19:38
Wohnort: Hotovo

Ist das eine Flaum-Eiche (Quercus pubescens) ---> Quercus pubescens (Q. cerrris ?)

Beitrag von pattydon » 12 Apr 2017, 18:59

Neue Woche, neue Frage ;-)
Ich habe auf unserem Grundstück diesen Busch/Bäumchen entdeckt.
Handelt es sich hier um eine Flaum-Eiche (Quercus pubescens)?

Oder liege ich da ganz falsch?
Entdeckt in Hotovo/Südbulgarien.

LG Patricia
Dateianhänge
20170412_170255.jpg
20170412_170255.jpg (130.09 KiB) 2864 mal betrachtet
20170412_170307.jpg
20170412_170307.jpg (72.19 KiB) 2864 mal betrachtet

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 12 Apr 2017, 19:30

---
Zuletzt geändert von Kiefer am 22 Apr 2017, 22:42, insgesamt 1-mal geändert.

pattydon
Beiträge: 46
Registriert: 29 Mär 2017, 19:38
Wohnort: Hotovo

Beitrag von pattydon » 12 Apr 2017, 19:36

:D
Unfassbar, dass mir das mal passiert....
Ich habe noch viel zu lernen, mit Bäumen hatte ich bis jetzt noch nicht viel am Hut.
Danke.

captainplanet
Beiträge: 299
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 13 Apr 2017, 13:05

Das ist eine Zerreiche.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 3889
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee » 13 Apr 2017, 18:37

Hallo,
ich bin nicht sicher .... die Blätter sind bei beiden Eichen relativ variablel (Flaumeiche etwas abgerundetere Zipfel) - für Zerreiche erscheinen mir die Blattoberseiten und die Äste relativ behaart. Aber bei jungen Pflanzen und direkt nach dem Austrieb ... wer weiß.

Sicherheit gäbe: Quercus cerris mit bleibenden fadenförmigen Stipeln (Nebenblätter), so dünne längliche Fädchen direkt am Blattstielansatz am Ast.
Kann sein, dass man da so was sieht oder eher ahnt. Bin aber nicht sicher, was ich da sehe.
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2027
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Flaumeiche oder Zerreiche?

Beitrag von Spinnich » 13 Apr 2017, 18:51

Hi Captain
captainplanet hat geschrieben:Das ist eine Zerreiche.
Woran ist das bitte fest zu machen. :?
Kannst Du denn auf dem Foto diesbezüglich eindeutige Details erkennen?
Die Blätter sind ja ganz besonders bei der Zerreiche sehr vielgestaltig, sehen aber hier durchaus für mich auch solchen der Flaumeiche ähnlich(er).
Bezieht sich der Vorschlag auf Reste der Nebenblätter?
Ich sehe da nicht viel.

Bitte um Aufklärung, man will ja nicht dumm sterben. :P

Gruß Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

quellfelder
Beiträge: 4305
Registriert: 29 Dez 2010, 16:46
Wohnort: 23936 Grevesmühlen

Beitrag von quellfelder » 14 Apr 2017, 09:56

Hallo,

ich halte das ebenfalls für eine Zerreiche. Seit einiger Zeit habe ich selbst eine Flaumeiche und kann gut vergleichen. Flaumeichen streben rasch in die Höhe und sind sehr schnellwüchsig. Leichte Behaarung tritt beider Flaumeiche nur an den Blattoberflächen auf. Bei der Zerrreiche dagegen an beiden Seiten. Die Behaarung verliert sich aber im Sommer bei der Flaumeiche.

Viele Grüße

quellfelder

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5679
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 14 Apr 2017, 10:37

Hallo Baumfreunde,
fürmich ist das ganz klar Quercus pubescens.Die abgerundeten Lappen, die teils nochmals leicht gelappt sind (letztes Bild, Zweig nach links),sind charakteristisch.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Mahaleb
Beiträge: 852
Registriert: 04 Aug 2008, 16:47
Wohnort: Ruhrtal

Beitrag von Mahaleb » 14 Apr 2017, 13:05

quellfelder hat geschrieben: ... Flaumeichen streben rasch in die Höhe und sind sehr schnellwüchsig.
Naja ... In der Praxis finden sich die Bäume häufig auf eher trockene Karststandorte zurückgezogen und bilden einen Niederwald mit Fraxinus ornus etc. Dort ist das Lebensumfeld viel härter. Für mich hat die gezeigte zahlreiche Merkmale der Flaum-Eiche, so dass diese zumindest als maßgebliches Elternteil beteiligt ist. Für eine genauere Identifizierung sind Nahaufnahme und Frucht hilfreich, bis dahin kann Q. pubescens als Arbeitstitel gelten.

pattydon
Beiträge: 46
Registriert: 29 Mär 2017, 19:38
Wohnort: Hotovo

Beitrag von pattydon » 14 Apr 2017, 18:26

Also, ich habe noch mal ganz genau nachgeschaut.
Blattoberseite und -Unterseite ist behaart.
Neue Nahaufnahmen habe ich auch gemacht.
Dateianhänge
20170414_191931.jpg
20170414_191931.jpg (57.58 KiB) 2743 mal betrachtet
20170414_191913.jpg
20170414_191913.jpg (56.94 KiB) 2743 mal betrachtet
20170414_191856.jpg
20170414_191856.jpg (56.56 KiB) 2743 mal betrachtet

captainplanet
Beiträge: 299
Registriert: 12 Apr 2007, 16:36

Beitrag von captainplanet » 14 Apr 2017, 21:57

Spinnich hat geschrieben:Hi Captain
captainplanet hat geschrieben:Das ist eine Zerreiche.
Woran ist das bitte fest zu machen. :?
Zerreichen haben Ausbuchtungen an den Blättern, die ganz vorne in einer feinen Spitze enden, während sie bei Flaumeichen völlig gerundet sind. Außerdem sind die Blätter ledrig und an der Oberseite etwas glänzend. Das kann man hier aber nur ahnen.

Flaumeichen sind Traubeneichen sehr ähnlich. Wenn der Flaum nicht gut ausgeprägt ist, habe ich da echte Probleme die auseinanderzuhalten. Aber Zerreichen finde ich recht typisch und eigentlich kaum verwechselbar.

Lg Georg

Spinnich
Beiträge: 2027
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Zerreichen - Typusmerkmal

Beitrag von Spinnich » 15 Apr 2017, 11:17

Aha,
diese Spitzen sind also typisch für Zerreichen und gerade auch bei den letzten Fotos sehr gut zu erkennen.
Danke an Captainplanet!

Gruß Spinnich :idea:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

pattydon
Beiträge: 46
Registriert: 29 Mär 2017, 19:38
Wohnort: Hotovo

Beitrag von pattydon » 15 Apr 2017, 16:59

Ich finde es super wenn man sich so toll auskennt. Respekt.
Also haben wir eine Zerreiche, bzw. zwei, habe nämlich nochmal eine entdeckt.
Ich bin gespannt, was ich als nächstes finde.

Schöne Ostern.
LG Patricia

Mahaleb
Beiträge: 852
Registriert: 04 Aug 2008, 16:47
Wohnort: Ruhrtal

Beitrag von Mahaleb » 15 Apr 2017, 18:15

Hallo,
wie schon geschrieben, abwarten bis die Knospen ausreifen und evtl. ein paar Fruchansätze zu sehen sind. Die Varianz bei der Blattausformung ist sowohl bei Q. cerris als auch bei Q. pubescens groß und einen so jungen Trieb schon zur Festlegung heranzuziehen nicht unbedingt hilfreich. Wenn's ganz dicke kommt, ist's eine seltene Hybride zwischen beiden Arten...

pattydon
Beiträge: 46
Registriert: 29 Mär 2017, 19:38
Wohnort: Hotovo

Beitrag von pattydon » 15 Apr 2017, 21:16

Ich werde die Sache weiter beobachten und Fotos einstellen.

Bis bald ;-)

Antworten