Seite 1 von 2

Ungewöhnliche Winterlinde ---> Tilia platophyllos 'Laciniata'

Verfasst: 24 Mai 2007, 18:57
von Roseo-Marginata
Liebe Baum-Freunde,

jetzt habe ich wieder eine Frage. Im Lantz'scher Park in Düsseldorf steht ein Baum, der akurat mit 'Winterlinde - Tilia Cordata' beschriftet ist. Die Blätter sind aber höchst ungewöhnlich, sozusagen jedes für sich kreativ in der Form. Was ist das für eine Unterart der Winterlinde? Gibt es das häufiger, wird es gar gezüchtet?

Freundliche Grüße von

Roseo-Marginata

Verfasst: 24 Mai 2007, 19:08
von Cryptomeria
Zunächst muss ich einmal sagen: du hast ja tolle Blättersammlungen , auch von " Leopoldii. Eine tolle Bereicherung hier.Super.

Wolfgang

Verfasst: 24 Mai 2007, 21:58
von captainplanet
Das ist in der Tat sehr ungewöhnlich!!! :shock:

Ich vermute irgendeine komische Zuchtform, die sehen oft sehr eigenwillig aus. Frag mich nicht welche. Als ich zum ersten Mal eine Krüppelbuche wie ich sie gern nenne sah (Fagus silvatica ssp. pendula) dachte ich ich hätte eine Trauerweide vor mir. Jaja, lang ist´s her... :lol:

Grüße Georg

Verfasst: 24 Mai 2007, 22:24
von tormi
Hallo,
in der Tat sehr gute Bilder.
Bei esveld habe ich eine T. platyphyllos 'Lacinata' gefunden. Das Bild ist allerdings nicht besonders.
Roloff/Bärtels schreiben: 'Lacinata', 10-15m hoher Baum. Blätter unregelmässig tief gelappt, Lappen z.T. sehr schmal, oft bis zur Mittelrippe eingeschnitten.
Bei T. cordata habe ich keine geschlitztblättrige Form gefunden.
Was meint ihr?
LG Nalis

Verfasst: 25 Mai 2007, 08:24
von Harztroll
Ich hatte sie auch schon, komm aber grad absolut nicht auf den Namen... Tilia platyphyllos 'Lanciniata': http://gardenbreizh.org/modules/pix/cac ... o_8080.jpg - könnte ja fast hinkommen (Wenn Bäume durch die Stadt beschriftet werden, müssen die Namen nicht immer stimmen...). Auf alle Fälle ists eine Zuchtform.

Viele Grüße

Sommerlinde

Verfasst: 25 Mai 2007, 09:06
von wolfachim_roland
Hallo Roseo-Marginata:

als ich den Baum vor 1 Jahr im Lantz`schen Park sah und das Blatt fotografierte habe ich auch nach der Form gesucht. Ich denke, daß es eine Sommerlinde mit geschlitzten Blättern ist : T. platyphyllys laciniata und dass das Schild falsch ist.
Das Blatt weist z.B. keine braunen Achselbärte auf der Unterseite auf -ein Merkmal der Winterlinde.
Im Krüssmann gibt es die laciniata-Form auch nur bei der Sommer- nicht aber bei der Winter-Linde

Gruß, Wolf

Verfasst: 25 Mai 2007, 12:00
von Kletter-Paule
Hallöle miteinander,
Ein sehr deutliches Merkmal der Sommerlinde sind zum einen die Laubblätter. Sie sind eirund und plötzlich lang zugespitzt und an der schiefen Basis herzförmig. Der Blattrand ist scharf gesägt. Die Blätter sind oben dunkelgrün und behaart, unten heller und vor allem auf den Nerven dicht behaart. Die Größe der Blätter ist sehr veränderlich mit etwa 6 bis 15 cm (Länge wie Breite). Das Blatt sitzt an einem behaarten etwa 2 bis 5 cm langen Stiel.
Die jungen Austriebe sind rötlichgrün und deutlich behaart.
Ich denke auch es sieht nach einer Sommerlinde aus, schon der langen Spitzen wegen.
Bis denne!

warscheinlich wirklich eine Sommerlinde

Verfasst: 25 Mai 2007, 19:29
von Roseo-Marginata
Hallo zusammen, vielen Dank für die Erklärungen! Es deutet ein weiteres Indiz darauf, dass es doch eine Sommerlinde ist, anders als es die Beschriftung ausweist. Es schlagen nämlich unten am Baum recht große, ganz normale Blätter aus, wie man das zur Zeit auch bei den Sommerlinden sieht. Es ist an dieser Stelle das normale Blatt, ohne Veränderung. Kommt da der alte Stamm durch?

Viele Grüße

Roseo-Marginata

Verfasst: 25 Mai 2007, 20:53
von Cryptomeria
Hallo Roseo-Marginata,

ist obendrüber eine verdickte Veredlungsstelle??

Wolfgang

Verfasst: 25 Mai 2007, 21:30
von Roseo-Marginata
Hallo Wolfgang,

es ist unten so voll von Blättern, das kann man zur Zeit schwer sehen. Sind diese Ausschläge unten am Baum typisch für Sommerlinden, oder kommen sie bei anderen Linden auch vor?

Verfasst: 25 Mai 2007, 21:36
von Cryptomeria
Die Ausschläge unten sind normal. Ich bin hier auch etwas überfragt.Eigentlich müsste früher auf die normalblättrige Linde ein Edelreis aufgepfropft worden sein. Vielleicht erkennst du etwas in den Ausschlägen. Man könnte sie auch alle abschneiden. Das wird bei der Pflege sowieso gemacht.

Wolfgang

Verfasst: 25 Mai 2007, 22:03
von Cryptomeria
Hallo Roseo-Marginata,

es kann natürlich auch sein, wenn du keine Veredlungsstelle findest, man hat die Sorte " Laciniata" oder " Asplenifolia" hier gepflanzt und es bilden sich Rückschläge in die ursprüngliche Blattform , sagen wir möglicherweise wie bei Picea glauca " Conica". Häufig kommt hier die normalwüchsige Schimmelfichte auch wieder durch. Diese sieht man ja sehr häufig in Gärten.

Viele Grüße

Wolfgang

Verfasst: 25 Mai 2007, 22:38
von tormi
Hallo,
würden diese Rückscläge sich den nicht auch in der Krone bemekbar machen?
In der Gehölzvermehrung von Bärtels wird erklärt dass Tilia-Arten in der Regel im Sommer in Bodennähe okuliert werden.
Man müsste eventuel noch mal nachschauen.
LG Nalis

Verfasst: 25 Mai 2007, 23:59
von Roseo-Marginata
... ja, demnächst krieche ich noch mal ins Unterholz und schau mir das genau an. Aber es wird etwas dauern. In diesem öffentlichen Park traue ich mich nicht, die vielen Blätter und Zweige unten einfach wegzuschneiden ... :-)

Aber es interessiert mich sehr und ich werde der Sache ganz sicher auf den Grund gehen!

Roseo-Marginata

Verfasst: 26 Mai 2007, 11:09
von tormi
Hallo,
'Auf den Grund gehen' ist der richtige Ausdruck :wink:
Ich kann mir eigentlich nur vorstellen dass es eine Veredelte Form ist und dass du wahrscheinlich kurz über dem Austrieb der normalen Blätter die Stelle findest.
Ausser sie sind dermassen gut zusammengewachsen dass man nichts sieht. Mal sehen.
LG Nalis