Seite 2 von 2

Verfasst: 26 Mai 2007, 11:42
von Cryptomeria
Genau, das wollte ich gestern Abend noch schreiben, aber keine Zeit mehr. Es kann sein, diese verdickte Stelle liegt knapp unter dem Erdboden oder genau an der Erdoberfläche, ist im Laufe der vielen Jahre durch Humus überlagert oder verwachsen. Also es kann auch sein, du suchst und suchst und findest nichts. Trotzdem so wie tormi schreibt , vermute ich auch. Hier muss füher veredelt worden sein.

Wegschneiden musst du nicht, aber die Parkverwaltung wurde bei Pflegemaßnahmen dies eigentlich tun. Ich will dich nicht in Schwierigkeiten bringen. :wink:

Viel Erfolg und ich bin gespannt.

Jedenfalls ein sehr interessanter Baum

Viele Grüße

Wolfgang

Verfasst: 14 Jun 2007, 21:24
von Roseo-Marginata
Hallo zusammen,

heute habe ich der ungewöhnlichen Linde im Lantz'scher Park wieder einen Besuch abgestattet. Ich wollte vor allem sehen, ob die Veredelungsstelle sichtbar geworden ist. Man hat aber die Blätter unten nicht abgeschnitten, und so sieht es jetzt aus: ziemlich skurril nach wie vor. unten riesige Blätter der Sommerlinde, oben die Exoten. Der Baum blüht fleissig, vielleicht erkennt jemand weitere Indizien an den Blüten. Den Stamm habe ich mir unten sehr genau angeschaut, von Veredelung sehe ich nichts. Bin aber kein Fachmann ist dieser Hinsicht.

Verfasst: 15 Jun 2007, 00:24
von stefan
Hallo Roseo-Marginata,
nach Deiner Anregung bin ich vor 2 Wochen erstmalig im Lantz'schen Park gewesen (obwohl er fast vor meiner Haustür liegt - mich hatte u.a. gereizt, daß er wie der Park von Haus Meer von Joseph Clemens Weyhe stammt); leider habe ich Deine Linde nicht gesehen. Nach den Blättern der Schößlinge halte ich sie auch für eine Sommerlinde.
Nalis schreibt, daß die Linden üblicherweise am Grund veredelt werden, sonst hätte ich vorgeschlagen, die Veredlungsstelle höher zu suchen.
Die Schößlinge kommen aber aus dem Boden!, das ermöglichet immer noch eine Veredlungsstelle, die jetzt unterhalb der Bodenoberfläche liegt!
(Ich habe eine Blutpflaume im Garten, die unendlich viele grüne Schößlinge aus dem Boden bringt; die haben auch schon mal geblüht als ich sie nicht geshnitten hatte - da liegt die Veredlung wohl auch so tief!)
Gruß, Stefan

Verfasst: 15 Jun 2007, 22:04
von Roseo-Marginata
Diese Linde im Lantz scher Park steht ziemlich dicht am Haupteingang, wie man es auf dem Bild sehen kann, im Hintergrund das Gebäude der Fam. Lantz. Es ist in diesem Park wirklich eine Ansammlung von ungewöhnlichen Dingen, die ich demnächst mal bei der Parkbeschreibung auflisten möchte. Dazu gehört eindeutig dieses Exemplar an Sommerlinde Lancinata, die Rätsel aufgibt, aber auch vieles mehr an Exoten. Gerade der Umstand, dass der Park nicht besonders gut gepflegt ist, macht ihn interessant.

Verfasst: 16 Jun 2007, 09:16
von Cryptomeria
Hallo Rose,

stelle, wenn du Zeit hast, bitte auch noch mehr Exoten aus diesem Park hier ein, wir rätseln gerne mit :wink:


Wolfgang

Verfasst: 16 Jun 2007, 20:24
von Brötchen
Hallo
auch wenn ich hier nicht mitgerätselt habe, es war sehr interessant.

Grüße Martin

Verfasst: 08 Nov 2007, 21:09
von Roseo-Marginata
Hallo zusammen,

endlich ist das Rätsel gelüftet. Letztens war der Stamm unten freigelegt und man sieht deutlich eine Veredelungsstelle. Ich glaube jetzt fest daran, dass es sich um Tilia platophyllos 'Laciniata' handelt. Vielleicht ein solches Exemplar aufgepropft auf eine normale Sommerlinde? Warum würde man die Sorte 'Lacinata' nicht einfach so pflanzen? Zu schwach?

Verfasst: 08 Nov 2007, 21:34
von tormi
Hallo Roseo,
ja, jetzt kann man die Veredlungsstelle gut erkennen. Die Sorte 'Laciniata' kann man nur über Veredlung auf Sommerlinde vermehren. Die Samen die sie ausbildet werden nicht die Eigenschaft der geschlitzten Blätter haben.
Die meisten, wenn nicht sogar alle Bäume die bestimmte Blattformen (Laciniata, Rotundifolia, Asplenifolia, ..) haben werden durch Veredlung vermehrt.
LG Nalis

Verfasst: 08 Nov 2007, 22:26
von Roseo-Marginata
tormi hat geschrieben: Die Samen die sie ausbildet werden nicht die Eigenschaft der geschlitzten Blätter haben.
Warum denn nicht? Weil die Natur von vornherein davon ausgeht, dass diese Mutation keine Chancen hat?

Verfasst: 08 Nov 2007, 23:07
von malus
Das ist wie bei den Obstbäumen. Die Natur bestäubt und man bekommt andere Zusammensetzungen. Vater unbekannt sozusagen. Mit dem Verdeln bastelt man ein Duplikat. Also keine Aussortierung von Mutter Natur.
Liebe Grüße Sanne

Verfasst: 08 Nov 2007, 23:22
von stefan
Hallo Nalis,
tormi hat geschrieben: ...
Die meisten, wenn nicht sogar alle Bäume die bestimmte Blattformen (Laciniata, Rotundifolia, Asplenifolia, ..) haben werden durch Veredlung vermehrt. ...
Der Vermehrung über Veredlung hat sicherlich auch für den Gärtner praktische Vorteile, aber zumindest eine Vermehrung durch Stecklingsbewurzelung müßte normalerweise ja wohl auch möglich sein?!
Gruß, Stefan

Verfasst: 08 Nov 2007, 23:41
von tormi
Hallo Stefan,
in der Tat sind Linden durch Stecklinge vermehrbar, das zählt allerdings für die Arten. Die Selektionen von Wimter- und Sommer-Linden, dazu zählt diese 'Laciniata' sicher, werden aber durch Veredlung vermehrt.
LG nalis

[/i]

Verfasst: 28 Jul 2008, 17:17
von wolfachim_roland
Heute habe ich den besagten Baum besucht. Unten am Stamm sieht man nun die Veredelungsstelle. Auch tragen die unten erscheinenden Triebe die größeren Blätter der Sommer-Linden-Unterlage.

Wolf