Bergahorn Nizetti? ---> Acer pseudoplanatnus f. leopoldii

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Guten morgen,
PML = Parc Municipale Luxembourg.
Wenn es dann soweit ist werde ich mal sehen ob ich die eine oder andere Tüte gefüllt bekomme. Die werden dann in der Samen-Börse angeboten.

Aber sind 'Nizetti', Leopoldii,.. denn nicht Veredlungen. Bei unseren 'Leos' ist mir in den letzten 5 Jahren nur ein panaschierter Sämling aufgefallen, der diese Eigenschaft mit den Folgeblätter verloren hat.
LGF Nalis

Andreas75
Beiträge: 3948
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Hallo!

Roseo, ich weiß schon, daß du den "Leo" meintest, und den meine ich ja auch =)...

Ich kenne einen "Leopoldii" in Berlin- Kreuzberg, der jedoch eher gesprenkelt ist, und nicht soviel weiß hat, wie Roseos Foto- Exemplar. Der sät sich auch aus, und hat jährlich verschieden in mageren Samenjahren entweder gar keine panaschierten Abkömmlinge, oder in reicheren Samenjahren ca 20% panaschierte Sämlinge (alle seine Nachbarn sind grün).
Mitgenommene gingen leider ein, jedoch kenne ich drei weitere, reingrüne, Bergahorngruppen, in denen sehr oft panaschierte Sämlinge fallen. Aus einer Gruppe wurde der mitgenommene Sämling schön panaschiert mit verschieden großen weißen Blattzonen, sein Austrieb war sehr hell orange, dies auch im zweiten Jahr, wo er dann leider den Wildkarnickeln zum Opfer fiel =/...
Zwei aktuelle Sämlinge aus einer anderen Gruppe sind:
- In den primären Laubblättern gleich den panaschierten Sämlingen der anderen Gruppen gezeichnet, im Austrieb schön terrakottafarben, und in den sekundären Laubblättern auf der ganzen Blattspreite regelmäßig gesprenkelt. Da bereits die primären Laubblätter zum nachträglichen Vergrünen neigen, werde ich mal sehen, wie die sekundären ausgereift aussehen...
- Primäre Laubblätter nahezu weiß, nur zu den Adern hin grüner werdend, die sekundären Laubblätter sind ebenso gezeichnet, haben aber größere grüne Bereiche auch in der Blattspreite.

Während die Blätter des ersten Sämlings normale Größe haben, sind die des zweiten, ziemlich weißen, kaum 2- 3 cm groß. Da er aber, nachdem ich sie Mitte Mai fand und mitnahm, wie der andere Sämling nochmal austrieb, scheint er relativ genügend zur Photosynthese fähig.
Normalerweise überleben solche superhellen Sämlinge nur selten, wie ich schon aus den Vorjahren weiß, gehen meist schon im Keimlingsstadium oder nach der Bildung winziger primärer Laubblätter hinüber.
Nun hoffe ich, der Kleine überlebt, werde ihn zur Vorsicht auch etwas geschützter überwintern, und dann schauen wir mal ^^!

Grüße, Andreas

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

Wenn das so ist werde ich dieses Jahr mal bei den Leo's auf Samenjagd gehen. Die setzten immer reichlich an.
Deine Sämlinge mit dem orange-terrakotta farbenen Austrieb, sind das welche aus der 'Brillantissimum' Gruppe?
LG Nalis

Andreas75
Beiträge: 3948
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Andreas75 »

Das glaube ich nicht, denn sie stammen von "Straßen"- Bergahornen, die an sich zwar relativ kleinwüchsig sind, aber reingrün, und es steht auch kein 'Brillantissimum' in der Nähe.

Jedoch weiß man nicht, welche Sorten hier in Berlin schon ihre Genetik in den Bergahorn eingebracht haben.
U. a. Bergahorne samen sich ja stellenweise reichlich aus, und da gehen die Austriebe von olivgrün über sehr hell orange bis richtig knallorange, von fast weißlichen über grünen zu rosa und richtig purpurnen Blattunterseiten. Natürlich nicht pro Population, sondern nach Gruppen verschieden, aber die Variation ist durchaus groß!

Grüße, Andreas

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Hallo,

da bin ich gar nicht drauf gekommen, nach Sämlingen Ausschau zu halten. Werde das gleich machen. Mir fällt aber auch auf, dass diese Leopoldiis unterschiedlich ausfallen. Ich habe noch ein weiteres Exemplar im Hofgarten entdeckt, viel größer und älter, aber von den Blättern zwar gesprenkelt, aber eben nicht so ausgefallen, wie die von dem kleineren Baum im Lantz'schen Park.
LG Roseo

Roseo-Marginata
Beiträge: 997
Registriert: 22 Mai 2007, 22:14
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Roseo-Marginata »

Heute sah ich im Botanischen Garten Bonn Acer Pseudoplatanius cv. Leopoldii, es ist exakt der Baum, den ich im Latz'scher Park, wie auch im Hofagrten gesehen habe. Tormi hatte meine Frage zuvor schon 100% korrekt beantwortet. Ich reiche hier ein Bild vom Stamm nach, bei älteren Bäumen scheint der anders auszusehen.
Dateianhänge
DSCF0408.JPG
DSCF0408.JPG (104.5 KiB) 2158 mal betrachtet
DSCF0406.JPG
DSCF0406.JPG (72.08 KiB) 2158 mal betrachtet
DSCF0405.JPG
DSCF0405.JPG (62.65 KiB) 2158 mal betrachtet
LG Roseo

tormi
Moderator
Beiträge: 5728
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Beitrag von tormi »

ja das ist das typische Rindenbild von Bergahorn. Man muss nicht weit suchen um tolle Rindenstrukturen zu sehen. 'cv' heisst vermutlich 'Cultivar'
LG Nalis

Brötchen
Beiträge: 1191
Registriert: 18 Mär 2007, 14:31
Wohnort: Hahnbach

Beitrag von Brötchen »

Stimmt ich schließe mich Trormi an.

Grüße Martin

Antworten