Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung --> Taxus baccata & Alnus glutinosa

Ihr habt einen Laubbaum/ Strauch in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, tormi

Antworten
Benutzeravatar
Lupilinchen
Beiträge: 69
Registriert: 21 Mai 2013, 20:27
Wohnort: Darmstadt

Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung --> Taxus baccata & Alnus glutinosa

Beitrag von Lupilinchen » 20 Jan 2019, 17:48

Hallo,

kann mir jemand bei der Bestimmung dieser beiden Baumarten helfen?

Die ersten Bäume haben eine relativ rötliche Rinde und stehen relativ im Dunkeln gegenüber einem Mausoleum hier im Park.

Die zweiten Bäume stehen an einem Bach. Die Rinde wirkt ebenfalls etwas rötlich, mehr im Sommer allerdings als jetzt.
P1200001.JPG
P1200001.JPG (216.72 KiB) 356 mal betrachtet
P1200002.JPG
P1200002.JPG (201.1 KiB) 356 mal betrachtet
P1200004.JPG
P1200004.JPG (231.96 KiB) 356 mal betrachtet
P1200008.JPG
P1200008.JPG (279.54 KiB) 356 mal betrachtet
P1200014.JPG
P1200014.JPG (248.08 KiB) 356 mal betrachtet
P1200018.JPG
P1200018.JPG (291.94 KiB) 356 mal betrachtet
Vielen Dank!

Gruß

Lupilinchen
Zuletzt geändert von stefan am 17 Apr 2019, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt

Yogibaer
Beiträge: 772
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Yogibaer » 20 Jan 2019, 18:16

1. Wird wohl die Eibe, Taxus baccata, sein.
2. Sieht nach Erle, Alnus vermutlich glutinosa, aus.
Gruß Yogi

Benutzeravatar
Lupilinchen
Beiträge: 69
Registriert: 21 Mai 2013, 20:27
Wohnort: Darmstadt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Lupilinchen » 20 Jan 2019, 18:41

Danke!

Sturmimker
Beiträge: 2
Registriert: 05 Aug 2018, 16:14

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Sturmimker » 20 Jan 2019, 18:52

Yogibaer hat geschrieben:
20 Jan 2019, 18:16
2. Sieht nach Erle, Alnus vermutlich glutinosa, aus.
Ich widerspreche nur ungern, aber für mich sieht das eher nach Flatterulme (Ulmus laevis)aus.
Zum Vergleich:
IMG_1029.jpg
IMG_1029.jpg (232.5 KiB) 344 mal betrachtet
Mein Verdacht begründet sich auf die brettförmigen Wurzelanläufe...
lg Michael

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 3767
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von bee » 20 Jan 2019, 21:22

Hallo,
Baumbestimmung im Winter funktioniert so eigentlich nicht, Rindenbilder können täuschen, Stamm und Wurzeln können täuschen.
"Flatterulmen-Wäldchen" kenne ich noch nicht. Es sind vielleicht auch verschiedene Bäume?
Vielleicht liegen noch Blätter herum, vielleicht kann man irgendwo Knospen erkennen?
Bei Erlen müsste man wahrscheinlich noch alte Früchte und auf jeden Fall Anlagen der männlichen Blüten erkennen können (sieht man ja nicht).
Ansonsten: Frühling abwarten, Ulmen blühen ja sehr früh.
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
Lupilinchen
Beiträge: 69
Registriert: 21 Mai 2013, 20:27
Wohnort: Darmstadt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Lupilinchen » 21 Jan 2019, 18:21

Hallo,

lieben Dank für die Antworten und Vorschläge.

Nach Auskunft des Forstamts stehen dort in der Darmbachaue auch vereinzelt Ulmen.

Eine Frage hätte ich noch zu den Eiben vor dem Mausoleum, wieso sie so wie Bäume gewachsen sind und nicht wie üblich, wie Büsche. Wachsen die von selber so oder müssen die Gärtner da irgendwas machen?

Danke für evtl. Auskünfte,

Gruß

Lupilinchen

Cryptomeria
Beiträge: 8708
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Cryptomeria » 21 Jan 2019, 19:31

Zum Einen stehen die Eiben sehr dicht, d.h. sie stecken alle Einergie in den Spitzentrieb , um den Kampf ums Licht nicht zu verlieren, aber ich denke doch, dass die Gärtner etwas nachgeholfen haben und irgendwann aufgeastet haben, d.h. die unteren Äste entfernt, damit man besser gehen kann. Frag vielleicht dort einfach mal nach, wenn du wieder da bist.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 3767
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von bee » 21 Jan 2019, 19:33

Hallo,
die Eiben wachsen von selbst so ... wenn sie dürfen.
Vor allem im Waldbestand bilden sich eher solche Stämme aus, im Freistand eher bis unten hin beastet. Eiben können anders als andere Nadelbäume auch unten immer wieder austreiben und sind daher sehr schnittverträglich und gärtnerisch in alle möglichen Formen zu bringen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Eibe

https://www.baumkunde.de/baumregister/3 ... ch_wyhlen/
Viele Grüße von bee

Benutzeravatar
Lupilinchen
Beiträge: 69
Registriert: 21 Mai 2013, 20:27
Wohnort: Darmstadt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Lupilinchen » 21 Jan 2019, 19:47

Danke, ist interessant.

Gruß

Lupilinchen

tormi
Moderator
Beiträge: 5723
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von tormi » 22 Jan 2019, 06:59

Hallo,

sehr interessant diese hochgewachsenen Eiben, die sehen toll aus.

Bei der anderen Baumart schliesse ich eigentlich erle auch aus, es müssten dafür die typischen Fruchtzapfen zu sehen sein. Sturmimkers Idee mit Ulme ist sehr gut. Allerdings ist es wie Bee schon schrieb nur eindeutig zu bestimmen wenn Knospenmaterial vorhanden ist.
LG Nalis

Baumbart87
Beiträge: 181
Registriert: 25 Okt 2017, 01:19

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Baumbart87 » 22 Jan 2019, 20:45

Frage zu "Erle oder Nicht- Erle": Wie will man in dem hochschäftigen Bestand, auf diesem Bild, die Fruchtzapfen von denen sehen?

Und was die Ulmenart angeht: Welche Art ist auf so scheinbar recht feuchtem Standort wohl am ehesten zu erwarten? Oder am wahrscheinlichsten? Die Brettwurzel- Idee ist schon sehr zielführend, oder?

tormi
Moderator
Beiträge: 5723
Registriert: 07 Feb 2007, 19:42
Wohnort: Hinkel, Luxemburg

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von tormi » 23 Jan 2019, 16:21

Hallo,


Naja, eine gewisse Beobachtungsgabe sowie Erfahrung mit Bäumen hilfft Bäume anhand aussagefähigen Merkmalen zu erkennen. Bei diesen Bäumen sind nirgends solche Früchte zu finden und, so wie du ebenfalls schreibst, ist das Merkmal der Brettwurzel ja auch gegeben. Ulmus laevis zB wächst auf feuchten Böden.

Anbei aber noch ein Bild bei dem Erlen gut von Weiden unterschieden werden können.
Dateianhänge
Alnus glutinosa Steinsel 13 03 13.a.JPG
Alnus glutinosa Steinsel 13 03 13.a.JPG (147.55 KiB) 202 mal betrachtet
LG Nalis

Benutzeravatar
Lupilinchen
Beiträge: 69
Registriert: 21 Mai 2013, 20:27
Wohnort: Darmstadt

Re: Zwei Baumarten, bitte um Bestimmung

Beitrag von Lupilinchen » 24 Jan 2019, 11:05

Werde auf jeden Fall im Frühjahr vorbeifahren und Fotos machen.

Antworten