Seite 1 von 1

xxxUSAxxx Raintree in Nevada

Verfasst: 03 Dez 2019, 22:35
von baumlaeufer
Der Raintree im Humboldt -Toiyabe National Forest ist eine uralte Grannenkiefer ( Pinus longaeva ). Aber 3000 Jahre alt ? Mit dem besten Guide all around Las Vegas bzw im Westen der USA, Jim Boone, waren Kiefernspezi und ich im Oktober 2012 - also vor 7 Jahren - im Humboldt Toiyabe National Forest in Nevada / USA unterwegs.

Als Appetithappen zwei Bilder von meiner Tour mit Kiefernspezi in 2012 zu dem Baumveteran. Mehr gibt es auf meiner Homepage, da der Baum dort Baum des Monats Oktober 2019 ist. Den Registereintrag werde ich in Kürze vornehmen.

Baumlaeufer

Re: xxxUSAxxx Raintree in Nevada

Verfasst: 05 Dez 2019, 00:03
von baumlaeufer
Es hat mir richtig Spaß gemacht , ein Fähnchen in den Boden der USA zu rammen :D . Wenn das der derzeitige "Oberindianer mit dem toten Eichhörnchen auf dem Kopf " dort wüsste. Da kommen demnächst noch mehr ...

Baumlaeufer

1: :wink: ohne Bezug auf jeglich politische Wertung

2: Danke Frank für Aufklärung

Re: xxxUSAxxx Raintree in Nevada

Verfasst: 24 Dez 2019, 10:09
von Kiefernspezi
Hallo,

ja, das war eine tolle Wanderung. Mit Jim Boone halte ich bis heute Kontakt. Zum Glück geht es ihm und seiner Frau sehr gut.
Ich hoffe, dass es noch einmal zu einem Wiedersehen kommt. Das nahezu unbekannte Mount Charleston Massiv ist ein echter Geheimtipp. Grandiose, bärenfreie Landschaft mit einem vielseitigen Mischwald in 3.000 m Höhe über der Wüste. Und im Winter geräumte Straßen und ein fantastisches Skigebiet. Nur 45 Autominuten vom Las Vegas Strip entfernt. Schneeballschlacht, und anschließend wieder Entspannung am Pool bei 25 Grad in Las Vegas.
Doch Touristen gibt es dort so gut wie keine.

Doch jetzt hat erstmal Mexico Priorität für mich.
Vielleicht gelingt es ja, den US-Rekord von 58,2 cm Länge für einen Kiefernzapfen zu brechen. Das wäre Mexico zu gönnen. Immerhin gibt es gleich 3 Arten, die das schaffen könnten. Zudem gibt es auch Bestände der rekordhaltenden Pinus lambertiana in Mexico. Doch eine rein mexicanische Art als Rekordhalter - das wäre schon klasse....
Allerdings ist die Erkundung dort vor Ort nicht so einfach und ungefährlich. Die Zukunft wird zeigen, ob das gelingt.

LG