Altersbestimmungsrätsel

Baumrätsel

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Yogibaer
Beiträge: 1044
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Yogibaer »

Nachdem ich ich mal einige Altersangaben im Baumregister mal nachgerechnet habe stelle ich mal die Frage wie alt ihr diese Eiche (Quercus robur) schätzen würdet. Ihr Alter ist auf + 2 Jahre von der Eichel an korrekt ermittelbar. Sie hat einen BHU von 2,41m.
Altersbestimmungsrätsel.jpg
Altersbestimmungsrätsel.jpg (186.64 KiB) 405 mal betrachtet
Gruß Yogi
Zuletzt geändert von Yogibaer am 14 Jun 2020, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.

JDL
Beiträge: 3362
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von JDL »

per PN?

Yogibaer
Beiträge: 1044
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Yogibaer »

Die Altersvorschläge können auch öffentlich gestellt werden werden,
JDL hat bisher 101 Jahr vorgeschlagen. Nach jeweils 3 Vorschlägen gebe ich ein Urteil ab.
Gruß Yogi

Yogibaer
Beiträge: 1044
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Yogibaer »

Babs, Danke für den Hinweis, leider ist mir ein Fehler unterlaufen. Mit 2,41m ist der BHU und nicht der BHD unterlaufen.
Gruß Yogi

Babs
Beiträge: 344
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Babs »

Oh, ich seh grad..öffentlich gestellt....
Dann schätze ich mal 180 Jahre ohne Höhen- und Standortkenntniskenntnis.
LG Babs

Rolik
Beiträge: 4
Registriert: 06 Mai 2020, 11:33
Wohnort: Heiligenstadt

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Rolik »

Hallo, ich tippe mal auf 155 Jahre.

Gruß Rolik

Yogibaer
Beiträge: 1044
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Yogibaer »

Alle Altersschätzungen sind bisher zu hoch angesetzt. Der Baum steht "uff 's Dorf" wie man bei uns sagt und ist geschätzt 23m hoch.
Gruß Yogi

Babs
Beiträge: 344
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Babs »

….also, da lag ich wohl viel zu hoch!!

Also mal kurz zusammen fassen:
Auch 101 Jahre war zu hoch angesetzt,
BHU ist 241 cm, also BHD von ca. 77 cm und
23 m Höhe.
Die wächst dann aber ganz ordentlich.

Jetzt hab ich mal Tabellen gewälzt (das hab ich wirklich schon gaaanz lange nicht mehr gemacht - auch mal ganz gut :wink: ).
Mit den Ertragstabellen bin ich nicht weiter gekommen.

Mit der Höhe (keinesfalls mit dem Durchmesser) habe ich eine Tabelle im Internet gefunden mit Werten von 80 -100 Jahren gefunden,
das bezieht sich aber wohl, ebenso wie die Ertragstabellen, auf Eichenbestände, nicht solitäre Bäume.

Also "schätze" ich jetzt noch mal auf 95 Jahre.

Gruss Babs
LG Babs

Hilmar
Beiträge: 436
Registriert: 10 Sep 2012, 20:07

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Hilmar »

Nach den von mir verwendeten Umrechnungszahlen zur Abschätzung des Baumalters komme ich auf 85 Jahre. Für mögliche Abweichungen fehlen mir weiter Standortangaben, klimatische Verhältnisse etc.

Gruß Hilmar

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4488
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von bee »

Hallo,
ich berechne nicht (kann ich gar nicht), sondern ich schaue nach "den Umständen".
Wenn es so gut bekannt ist, wann die Eichel eingepflanzt wurde und das bei Yogi auf dem Dorf ist, dann vermute ich, dass Familienmitglieder wie Vater oder Großvater ihm davon erzählt haben.
Es gab eine Zeit - ob in der Gegend auch - wo "gesiedelt" wurde, d.h. kleine Häuser gebaut wurden mit Gärten zur Selbstversorgung - aber wahrscheinlich eher ohne Eichen. Das war in den 30er Jahren, dann wäre die Eiche ungefähr 85 Jahre alt.
Alternativ vielleicht kurz nach Ende des zweiten Weltkrieges in die Erde gesteckt, so als Neuanfang, vielleicht mit Symbolcharakter ... dann wäre sie ca. 75 Jahre alt.
Viele Grüße von bee

Yogibaer
Beiträge: 1044
Registriert: 08 Apr 2014, 12:38
Wohnort: Im Gartenreich

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Yogibaer »

Der Alternativvorschlag von bee hat etwas für sich. Der Baum steht neben der Haustürschwelle im ehemaligen Hausflur eines durch Kriegseinwirkung Ende April/Anfang Mai 1945 zerstörten Hauses. Somit ist die Eichel frühestens im Herbst 1945 dort hin gekommen und hat im Frühjahr 1946 ihre Wurzel ausgebildet.
Allerdings hat sie in den letzten 12 Jahren an Zuwachs verloren da am Rande des Traufbereiches auf einer Seite die Wurzeln duch Strassen- und Kanalbauarbeiten geschädigt wurden. Auch müssen die Äste auf dieser Seite wegen einer Stromleitung periodisch beschnitten werden. Zu schlechter Letzt vemute ich auch noch eine Phytophthora- Infektion am Stamm.
Mit diesen Rätsel wollte ich andeuten das man sich bei der Altersschätzung von Bäumen ausserhalb des Waldes meist nach oben verschätzt.
Von der hier: viewtopic.php?f=19&t=21985 vorgestellten Eiche würde ich ruhigen Gewissens 150 Jahre vom geschätzten Alter abziehen.
Ich bedanke mich für die Teilnahme,
Gruß Yogi

@Babs, hast du eine forstwirtschaftliche Ausbildung? Ertragstafeln hat ja nicht jede/r dendrologisch Interessierte in der Schublade liegen.

JDL
Beiträge: 3362
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von JDL »

Ich habe mich darauf gestützt, interessant :wink:
ganz unten auf der Seite: (boomleeftijd berekenen)

https://bomenwerk.com/bomenonderzoek/bo ... aling.html

Babs
Beiträge: 344
Registriert: 20 Jun 2018, 12:01
Wohnort: Basel

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von Babs »

Yogibaer hat geschrieben:
15 Jun 2020, 12:10
@Babs, hast du eine forstwirtschaftliche Ausbildung? Ertragstafeln hat ja nicht jede/r dendrologisch Interessierte in der Schublade liegen.
Jep.
Uni FR und LFV BW, aber schon lang her.....4 Kinder ;-)
LG Babs

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9056
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Altersbestimmungsrätsel

Beitrag von LCV »

Das mit dem Alter ist echt schwierig. Wenn man keine geschichtlichen Hinweise hat,
läuft es doch sehr auf Spekulation hinaus.

Bestes Beispiel ist meine "Lieblingslinde". Als ich am WE von der Bundeswehr heimkam,
musste ich dank genialer Bahn-/Busverbindungen trampen und die letzten 10 km so
gegen 2.00 Uhr zu Fuß gehen. Wenn die Linde als Silhouette zu sehen war, hatte ich
noch 10 min. Ein Jahr danach, so etwa Anfang 1973, baute man eine neue Straße und
beschädigte den Wurzelbereich so, dass eine Hälfte der Linde fast abgestorben ist. Sie
steckte aber ihre gesamte Kraft in die Regenerierung dieses Kronenbereichs und sieht
seit ein paar Jahren endlich wieder ganz so aus wie vor fast 50 Jahren. Ich weiß nicht,
wie alt die Linde wirklich ist, aber man würde sie vermutlich auf 40 - 50 Jahre jünger
schätzen. Ich habe leider kein Foto des Baumes mit dem Schaden, aber heute sieht man
nichts mehr davon.

Antworten