curieuzeneuzen (48) --> Colquhounia coccinea

Baumrätsel

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Spinnich
Beiträge: 2667
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: curieuzeneuzen (48)

Beitrag von Spinnich »

bee hat geschrieben:
23 Mai 2020, 17:04
Hallo,
in diesem Fall war mir die Familie mehr oder weniger klar (jedenfalls war der erste "Verdacht" ein Treffer). Hier empfiehlt es sich, an häufige Wildkräuter zu denken, die haben auch oft einen kantigen Stiel, kreuz-gegenständige Blätter, leicht gesägten Blattrand und auch Behaarung ist häufig ... und manche haben noch ein weiteres Merkmal, weshalb man sie auch nutzen kann.
Leider war mir die Familie zunächst gar nicht klar und mit Jan's Bemerkung "Paulownia/Willi kennt die Pflanze - met de vingers in de neus, joepie" konnte ich schon gar nichts anfangen. Zeigt die Pflanze den einen besonderen Duft?

Dank bee's Hinweisen habe ich dann an eine Pflanze gedacht, den Waldziest, Stachys sylvatica, denn da ist sogar der Duft ein besonderes Merkmal: "Die Blüte duftet im Flor angenehm fliederartig, ansonsten riechen alle Teile der Pflanze unangenehm..."
Damit war ich tatsächlich auch schon bei der richtigen Familie und musste nur noch nach der passenden asiatischen, strauchförmig wachsenden Gattung suchen.

Entsprechend meine Antwort an JDL:

...Dann muss man sich halt durchwursteln und ich glaube, besser bin sicher, dass es sich um eine Pflanze handelt, die nach einem Schotten namens Sir Robert David Colquhoun benannt ist, von einem Freund, dem Botaniker Nathanial Wallich der die Pflanze 1822 erstmals wissenschaftlich am bot. Garten in Kalkutta beschrieben hat, als Colquhounia coccinea benannt.

Zwar gedeiht die frostempfindliche Pflanze auch mit Schutz am bot. Garten in Mainz, aber sie trägt noch keinen deutschen Namen, der sich in Anlehnung an den engl. Namen 'Himalya mint shrub' dann in etwa 'Himalaja-Minze-Strauch' titulieren würde.

https://www.flickr.com/photos/33037982@ ... 4908698469
https://www.botgarten.uni-mainz.de/colq ... -coccinea/
https://www.smgrowers.com/products/plan ... nt_id=4356

LG Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

JDL
Beiträge: 3362
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: curieuzeneuzen (48) --> Colquhounia coccinea

Beitrag von JDL »

Danke Dieter :!:

Aber also funny:
'met de vingers in de neus' is NOT a hint (hence :lol: 8) :lol: ), it means 'very easy, oder at ease, effortlessly'

for a hint I use :idea: :!: :idea:

grtjs

Jan

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4488
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Re: curieuzeneuzen (48) --> Colquhounia coccinea

Beitrag von bee »

Alle "geflügelten Worte" in niederländischer Sprache jage ich durch den Übersetzer. :P
Es ist schon so, dass nicht alles in Deutschland geläufig ist und wortwörtlich übersetzt die gleiche Bedeutung hätte.
Hier entspricht das wohl "mit dem kleinen Finger erledigen" (...kann ich Nr. 50 nicht, mal wieder NULL Vorahnung, die Knospengestaltung mmmh....)

Diese Pflanze hier hat mich tatsächlich stark an Stachys sylvatica erinnert, blüht gerade hier. Ich finde allerdings nicht, dass das Blattwerk "unangenehm" riecht. Ich mag sogar den Geruch und Geschmack, d.h. ich verwende die jungen Blättchen schon mal (roh, kleingeschnitten oder püriert) Es ist ein sehr intensiver Geschmack, der sogar als "pilzartig" beschrieben wird, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann.
Viele Grüße von bee

Spinnich
Beiträge: 2667
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: curieuzeneuzen (48) --> Colquhounia coccinea

Beitrag von Spinnich »

Hi bee,
hast Du schon mal Knollenziest verkostet, bei Dir um die Ecke (vive la France) soll es ja noch gebräuchlich sein.
Mehrere ausdauernde Wildarten eignen sich auch für solche Genüsse.
Bei ungeeignetem Boden ist die Ernte allerdings sehr aufwendig.
An meinem Wollziest konnte ich heute wieder fleißige Bienen beobachten, sicher kannst Du erraten welche Bienen sich dort bedient haben!
Der Heilziest ist auch ein Insektenmagnet, aber noch nicht in Blüte.

LG Dieter/Spinnich :wink:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Antworten