Zapfenrätsel 62 - Rarität ---> Pinus greggii

Baumrätsel

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 13 Sep 2016, 16:57

Hallo,

erstmal herzliches Dank an die zahlreichen Rätselteilnehmer.
Da ja die Weihnachtszeit Einzug in unsere Läden hält, werde ich beim nächsten Rätsel einen weihnachtstauglichen Schmuckzapfen präsentieren, der für einiges Aufsehen sorgen kann, wenn er schön präsentiert wird - und den man auch in Deutschland finden kann!

Aber zunächst noch zu diesem Thema hier einige Hilfestellungen:

Diese Art kommt in natürlichen Beständen nur in Mexiko vor.
3-nadelig, Nadeln starr, aber sehr fein.
Zapfen können durchaus bis 14 cm groß werden und stehen in Quirlen am Zweig viele Jahre lang, meist sind die Zeigenspitzen stammwärts ausgerichtet.

Die engste Verwandte, allerdings mit stark herabhängenden Nadeln und weltweit viel weiter verbreitet ist Pinus patula.
Die Zapfen der beiden Arten lassen sich nur schwer unterscheiden.
Es soll wohl auch natürliche Artbastarde in den sich überschneidenden Vorkommen geben.
Dateianhänge
DSC00211.JPG
Habitus recht junger Baum
DSC00211.JPG (447.38 KiB) 1391 mal betrachtet
DSC00206.JPG
Nadeln dünn, starr, zu 3 im Bündel
DSC00206.JPG (242.8 KiB) 1390 mal betrachtet
DSC00207.JPG
Zapfen hängen über viele Generationen am Zweig, bleiben jahrelang geschlossen und die Spitzen sind stammwärts gerichtet
DSC00207.JPG (244.21 KiB) 1389 mal betrachtet

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 13 Sep 2016, 21:37

Und nun hat auch pgs voll ins Schwarze getroffen. Hervorragend! :D

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 14 Sep 2016, 08:39

Pinus leiophylla ist es nicht. :cry:

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 15 Sep 2016, 22:05

Und auch Karola hat das Ziel erreicht. Super! :D

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 16 Sep 2016, 16:04

Es handelt sich um die in Europa so gut wie nicht bekannte Pinus greggii.

pgs
Beiträge: 3423
Registriert: 16 Nov 2012, 20:44
Wohnort: KA
Kontaktdaten:

Beitrag von pgs » 17 Sep 2016, 14:11

Immerhin steht P. greggii im LEXIKON DER BAUM- UND STRAUCHARTEN, Schütt, Schuck, Stimm mit 4 Zeilen drin. John White/David More: THE ILLUSTRATED ENCYCLOPEDIA OF TREES, zeigt ein Dreifach-Bündel, und einen Zweig. Die nahe Verwandtscfaft zu P. patula und Zapfen werden nur im Text erwähnt: "The glossy, light-brown 12 cm-cones remain on the tree in clusters for several years".
beste Grüße von Holger/PGS

Kiefernspezi
Beiträge: 8404
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 17 Sep 2016, 16:14

Ja, traurig aber wahr: Wer etwas mehr über solche Arten erfahren wollte vor dem Internetzeitalter, der musste schon extrem zeitintensiv recherchieren oder hat gar nichts gefunden.
Umfassendere Informationen bietet Jesse Perry jr. Buch "Pines in Mexiko and Central America". Und Kindel bietet eine vernünftige Bestimmungsherleitung über die Darstellung verwandter Spezies an.

Viele Grüße

Antworten