Seite 1 von 1

WER 311

Verfasst: 16 Mai 2015, 10:18
von rolf7
Liebe Rätselfreunde

Ich bin diese Woche in Belgien auf einen Strauch gestossen, dessen Gattung hier noch nie erwähnt wurde und trotzdem im R/B 3+4, und Fitschen enthalten ist. Also ein richtige Rätsel zum Schlüsseln.
Der Strauch wird gut mannshoch.
Ich lasse das WER bis Dienstag laufen.

Viel Spass beim Schlüsseln
Rolf

Verfasst: 16 Mai 2015, 12:58
von rolf7
Herzliche Gratulation geht an

LCV und menkontre


und hier gleich ein weiteres Bild mit Blütenknospen

Verfasst: 16 Mai 2015, 21:06
von rolf7
und nun gehen die Glückwünsche an bee.

Verfasst: 18 Mai 2015, 20:57
von rolf7
Herzliche Glückwünsche gehen an campoverde


und nun ein Foto mit Blüte

Verfasst: 19 Mai 2015, 23:01
von campoverde
Hallo,
der Hammer dabei: es ist ein einheimisches Gehölz!
Da Rolf ja eh jetzt bald auflösen wollte, erlaube ich mir den zusätzlichen Tipp.

Verfasst: 20 Mai 2015, 15:46
von rolf7
Herzliche Gratulation geht an Holger (pgs) für die richtige Antwort.

Kommen wir zur Auflösung:

Myricaria germanica Rispelstrauch

Er ist, wie es campoverde formulierte, sogar in Europa heimisch. Der Strauch ist mit Tamarix nahe verwandt und wurde früher sogar als Tamarix-Art eingereit. Er unterscheidet sich jedoch von diesen durch 10 verwachsene Staubblätter. Bei Tamarix sind es 4-8 freie Staubblätter.

Vielen Dank für's Mitmachen
euch allen weiterhin eine gute Zeit.
LG Rolf

Verfasst: 20 Mai 2015, 16:19
von pgs
und wie man hier sieht:

http://www.floraweb.de/webkarten/karte.html?taxnr=3808

ist er inzwischen sehr selten bei uns zu finden:
B[i]f[/i]A hat geschrieben:Status: einheimisch

Gefährdung in Deutschland: 1: vom Aussterben bedroht

Verfasst: 20 Mai 2015, 19:38
von rolf7
und so sieht die Situation bei uns in der Schweiz aus:

https://www.infoflora.ch/de/flora/590-m ... anica.html

siehe Register: Karte und Status

von potentiell gefährdet im Graubünden
bis regional ausgestorben im Jurabogen

Dann müssen wir mal eine Vermehrung mit Steckhölzern ins Auge fassen.
Lg Rolf