Gewünscht: Register für alte Bäume

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7070
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Halllo Stuuvböch
versuche mal mit dem kostenfreien Programm Irfan-View
http://www.chip.de/downloads/IrfanView_12998187.html
die Bilder zu begrenzen auf 640 Pixel. Es gab da doch einen Thread hier zum Thema "Bilder einstellen"......
viewtopic.php?t=5220
Denn ich freue mich schon auf deine Hainbuche....
Baumlaeufer-Wolfgang
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Stuuvböch
Beiträge: 20
Registriert: 30 Dez 2008, 14:48
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beitrag von Stuuvböch »

Hallo allerseits,

zunächst mal einen Dank an Baumläufer für die Links.

Anbei das Bild der grossen Kopf-Hainbuche. Bei Interesse schicke ich gerne die restlichen Daten.

Gruss
Frank
Dateianhänge
Zwischenablage01.jpg
Zwischenablage01.jpg (123.12 KiB) 6494 mal betrachtet

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7070
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Hainbuche

Beitrag von baumlaeufer »

Hallo Frank
super getroffen !! Wo liegt dein Neunkirchen ?? Es gibt ja einige davon....
Baumlaeufer-Wolfgang
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9101
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Wolfgang,

ich hatte Dir irgendwann 2008 Bilder von der sog. Kreuzeiche bei Lörrach gemailt. Am Sonntag bin ich mal wieder dort gewesen und habe die Gelegenheit genutzt, den BHU zu messen.

Du kannst demnach vermerken:

KREUZEICHE, b. Lörrach/Südbaden*, 2009.07.05, BHU 5,03 m

* Ein Foto der dort aufgestellten Wanderkarte hatte ich auch mitgeschickt.

Wegbeschreibung: Autobahn A 98 Lörrach - Rheinfelden, Abfahrt Lörrach-Salzert (oben auf dem Berg), kleine Kreisstraße durch den Wald Richtung Adelhausen, Wanderparkplatz linkerhand mitten im Wald.

Falls Du noch irgendwelches Info- oder Bildmaterial benötigst, lass es mich wissen.

Der Registereintrag:
http://www.baumkunde.de/baumregister/50 ... delhausen/


Gruß Frank

Stuuvböch
Beiträge: 20
Registriert: 30 Dez 2008, 14:48
Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beitrag von Stuuvböch »

Hallo Wolfgang,

bei "meinem" Neunkirchen handelt es sich um die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid im Rhein-Sieg-Kreis, südliches NRW.
Die Hainbuche steht dort oberhalb eines kleinen Seitentals der Wahnbachtalsperre, auf dem Hohenführ.
Allerdings ist sie auf dem Bild von der Westseite fotografiert, die am ehesten einen Eindruck vermittelt wie der Baum ausgesehen haben muss bevor ein Teil der Krone herausgebrochen ist.
Das Bild unten zeigt die zerstörte Nordseite, das andere die Sicht von Süden.
Dateianhänge
041 2.jpg
041 2.jpg (109.12 KiB) 6471 mal betrachtet
010.JPG
010.JPG (137.88 KiB) 6471 mal betrachtet

Sebastianii
Beiträge: 462
Registriert: 30 Mai 2008, 22:28

Beitrag von Sebastianii »

Hi!

Kürzlich habe ich von einer Rosskastanie erfahren, die "mit einem Stammumfang von vier Metern der mächtigste Baum in Herdecke" sein soll und "über 100 Jahre alt".
http://www.gruene-en.de/ov-herdecke/sta ... aktuelles/

Er stehe "im Garten des Hotels Zweibrücker Hof". In Google Earth müsstes meiner Einschätzung nach der Baum sein bei:
51°23'46.22"N 7°25'52.63"E

Fotos kann ich zurzeit nicht machen, da ich immernoch in Neuseeland bin.

Habt ihr inzwischen irgendwelche Aufnahme-Kriterien für Euer Register festgelegt, wie zB Mindestumpfang oder -alter?

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7070
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Sebastianii hat geschrieben:Hi!

Kürzlich habe ich von einer Rosskastanie erfahren, die "mit einem Stammumfang von vier Metern der mächtigste Baum in Herdecke" sein soll und "über 100 Jahre alt".
http://www.gruene-en.de/ov-herdecke/sta ... aktuelles/
Hi Sebastianii,
ich muß, wenn ich wieder zu Hause bin, in meinem Fröhlich/NRW mal nachschauen, ob dort etwas über den Baum vermerkt ist.... Allerdings ist Fröhlich nicht nur vom Buch her antiquarisch... :roll:
Gruesse aus dem UK
von
Baumlaeufer-Wolfgang
P:S:Näheres zu deiner Anfrage hinsichtlich Kriterien Register in meinem nächsten Beitrag...
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7070
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Baumregister

Beitrag von baumlaeufer »

Hallo Freunde der alten Bäume
kurze Zusammenstellung der Sachen bis jetzt:

Register hier http://baumkunde.dyndns.org/baumregister/- z Zt 23.02.2010 außer Betrieb wegenUmstellungsarbeiten

Freigabe zu Eingaben/Einweisung dazu von Biloba

wir haben Länderbeauftragte
Niedersachsen / Thüringen...... Piru
Sachsen-Anhalt ....... Harztroll
Rheinland Pfalz / Hessen ....... vermutlich Gabi
NRW ........ Ich

Ich hoffe, keinen vergessen zu haben.. Weitere werden noch gesucht...
Biloba hat die Datenbank erstellt, Sebastiaii einige Designvorschläge gemacht... davon verstehe ich technisch allerdings nichts...

Kriterien für die Einstellungen hier, auf Seite 5 auch zu lesen... wie gesagt, Entwurf...
baumlaeufer hat geschrieben: Die Voraussetzungen für die Bäume in der Liste sollten auch noch Gegenstand der Diskussion sein.
Über 6,00 m Stammumfang:
· Eichen
· Linden
· Schwarzpappeln
· Platanen
· Mammutbäume

Über 5,00 m Stammumfang:
· Rotbuchen
· Ulmen
· Weiden
· Esskastanien

Über 4,00 m Stammumfang:
· Eschen
· Bergahorne
· Grau/Silberpappeln
· Robinien
· Rosskastanien
· Tannen
· Fichten
· Lärchen
· Zedern
· Sumpfzypressen
· Douglasien

Über 2,50 m Stammumfang:
· Hainbuchen
· Spitz/Feldahorne
· Birken
· Erlen
· Apfelbäume
· Birnbäume
· Speierlinge
· Kirschbäume
· Walnüsse
· Maulbeeren
· Mehl/Elsbeeren
· Eiben
· Kiefern
· Pyramideneichen
· Süntel/Hängebuchen

Wir müssen uns ja nicht exakt daran halten, wie gesagt, bemerkenswerte Exemplare sind angedacht, die nen Besuch wert sind !
Das wichtigste :!: :!:
Ohne die Websitenbetreiber läuft hier nichts. Chris/Christian haben Bereitschaft und deutliches Interesse erklärt.... Aber nicht ohne Grund melde ich mich noch mal kurz vor dem 2. Forentreffen am kommenden Wochenende, um die Sache noch mal voranzutreiben. Nur leider kann ich das vor Ort nicht, aber da gibts noch andere, nicht wahr...

Viel Erfolg dabei wünscht
Wolfgang


Z. Zt geniesse ich vor Ort in UK das m.E. perfekte System: mir war gestern gelungen, die 12 Meter starke Buche bei Broomfield / Somerset zu finden.
Man öffne

http://www.ancient-tree-hunt.org.uk/dis ... Search.htm

unter den Auswahlbedingungen ...Somerset und ...Buche eingeben, evtl auf 10 Meter begrenzen und los gehts! Die interaktive Karte hilft sehr konkret ,die genaueste Ortslage zu finden.. und ich weiß auch, ob Privatfläche mit Erlaubnis oder öffentlich zugänglich. Toll :!:
Fotos demnächst...
Zuletzt geändert von baumlaeufer am 23 Feb 2010, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba »

Ich mag euch bezüglich dieser Aufnahmekriterien nicht reinreden. Praktisch sollte noch eine Kleinigkeit Beachtung finden, die mir beim Betrachten einer Bilderserie einfiel, die ich in Bad Muskau aufgenommen habe.

Innerhalb eines solchen Parks dürfen die Kriterien wohl etwas strenger sein. Es wachsen dort sehr stattliche Eichen, die wohl (hauptsächlich aus Übersichtsgründen) nicht alle ins Register einfließen können. So mancher Baum hätte es trotzdem verdient, wenn er solitär in der Landschaft herum stehen würde.

Aber jetzt höre ich schon auf, mich dendrologisch einzumischen.


Technisch sieht es so aus, dass wir noch knapp ein Jahr auf diesem Server bleiben können. Da ist keinerlei Hektik angebracht. Anschließend muss in ein anderes Asyl (mein Webspace) oder auf den Baumkundeserver umgezogen werden. Wenn wir viel Geschick beweisen, spürt ihr nix davon und es ändert sich nicht einmal die Adresse.

Gabi Paubandt
Beiträge: 1337
Registriert: 17 Mär 2008, 20:43
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Register für alte Bäume

Beitrag von Gabi Paubandt »

Es ist sicherlich eine Platzfrage. Natürlich gibt es viele außergewöhnliche Bäume, die die Kriterien an Mindestumfang nicht erfüllen. Ich war immer schon ein Bewunderer dieser Bäume. Auch im Buch "Unsere 500 ältesten Bäume" wird mittlerweile "geschummelt". Die Frage ist, wieviel Einträge das geplante Register verkraftet.

Gruß Gabi

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Re: Register für alte Bäume

Beitrag von biloba »

Hallo Gabi,
Gabi Paubandt hat geschrieben:Die Frage ist, wieviel Einträge das geplante Register verkraftet.
Das ist unser kleinstes Problem.

biloba
Beiträge: 1744
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba »

baumlaeufer hat geschrieben:Lediglich möchte ich die Daten noch gerne um Maße ( Stammumfang/ Höhe/ und Kronenumfang ) und Alter erweitert wissen.
Bevor ich mich an die Arbeit mache, würde mich interessieren, in welcher Form man diese Daten abspeichert.

Stammumfang:
decimal(3,2) - Es wären Eingaben 5,32 6,00 oder 15,38 Meter usw. möglich.
Problem: Es bliebe keine Möglichkeit, einen Zusatz anzufügen. ("ca." oder "geschätzt"...)

varchar(30) - 30 beliebige Zeichen könnten eingegeben werden.
Problem: Zusätze wie zum Beispiel "ca." verhindern eine Sortierung nach dem Stammumfang.

Höhe, Kronenumfang:
Selbiges Problem.

Alter:
Man könnte eine Ganzzahl für das Alter abspeichern.
int(5)
Problem: Wer ändert jährlich die Zahlen, wenn die Bäume älter werden?

Oder ich sehe ein Feld für das Pflanzjahr vor. Dann kann der Server jederzeit das aktuelle Alter errechnen.
Problem: Ist für die Jahrhunderte alten Bäumen immer das Jahr so genau bekannt? Das Register würde hier eine nicht vorhandene Genauigkeit der Einträge vorgaukeln.



Nun bitte ich euch, darüber nachzudenken und zu diskutieren, wie diese Daten in unserem Register abgespeichert werden sollen. Das ist weniger Mühe, als nachträgliche Korrekturen bereiten würden. Wenn hierüber Einigkeit besteht, baue ich die Felder ein.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 6056
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan »

Hallo biloba,
aus eigener Datenbankerfahrung ein paar Ideen /Anregungen:
biloba hat geschrieben:... Stammumfang:
decimal(3,2) - Es wären Eingaben 5,32 6,00 oder 15,38 Meter usw. möglich.
Problem: Es bliebe keine Möglichkeit, einen Zusatz anzufügen. ("ca." oder "geschätzt"...)

varchar(30) - 30 beliebige Zeichen könnten eingegeben werden.
Problem: Zusätze wie zum Beispiel "ca." verhindern eine Sortierung nach dem Stammumfang. ...
Ich würde für numerische Felder grundsätzlich ein Zahlenformat vorsehen, um Fehleingaben zu verringern, Sortieren oder Rechnen zu ermöglichen.
Diese könnten/sollten jeweils mit einem zweiten Datenfeld ergänzt werden, das entweder als Freitext oder mit definierten Begriffen einen Kommentar ermöglicht "geschätzt", "ungefähr gemessen", "genau gemessen" etc..
... Alter:
Man könnte eine Ganzzahl für das Alter abspeichern.
int(5)
Problem: Wer ändert jährlich die Zahlen, wenn die Bäume älter werden?

Oder ich sehe ein Feld für das Pflanzjahr vor. Dann kann der Server jederzeit das aktuelle Alter errechnen.
Problem: Ist für die Jahrhunderte alten Bäumen immer das Jahr so genau bekannt? Das Register würde hier eine nicht vorhandene Genauigkeit der Einträge vorgaukeln.
Das Alter ist normalerweise geschätzt, dies führt zu einer mehr oder weniger starken Rundung; wenn man dann "weiterrechnet" ist das Ergebnis, wie Du sagst, scheingenau und damit irreführend.
Ich würde auch hier wie oben vorgehen (Textkommentare "geschätztes Alter", "Alter nach Pflanzung" o.ä).
Die entscheidende Lösung ist, in einem weiteren Datumsfeld das Erfassungsdatum zu führen. Dann kann jeder selbst rechnen, wenn er möchte, kann die Datenbank rechnen - vor allem kann man, wenn man will, überlegen ob und wann man die Angaben zu einzelnen Bäumen prüft und fortschreibt!

Eine ganz andere Frage ist, soll es zu jedem Baum garantiert nur einen (mehr oder weniger) aktuellen Datensatz geben, der bei Fortschreibungen geändert wird, oder soll die alte Beschreibung erhalten bleiben, um ggf. mehrere Fortschreibungen als Zeitreihe vergleichen zu können. Im letzteren Fall brauchst Du natürlich ein Datenmodell, in dem die zeitabhängigen Beschreibungen in separater Tabelle (Detail) n:1 an den Baum-Basisdaten (Master) hängen. [Ist vermutlich oversized ?!]

Wichtiger ist wahrscheinlich, beliebig viele Fotos vorzusehen, die selbst auch noch mit Aufnahmedatum und Inhaltsbeschreibung dokumentiert werden müssen!

Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9101
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Beitrag von LCV »

Hallo Biloba,

es gibt ja vielleicht Platz für erklärende Felder neben, über, unter dem Eingabefeld. Das könnte so aussehen:

Pflanzjahr 1898
dahinter Kästchen: ( ) überliefert ( ) geschätzt

Oder:
überliefertes Pflanzdatum: 1898 geschätztes Pflanzdatum: ....

Das Alter der Bäume wird das größte Problem sein. Im Bestreben, eine Attraktion im Ortsbereich zu haben, wird gerade beim Alter derart geschummelt, dass man das als sehr fragwürdige Angabe sehen muss. Ich nehme an, es wird für das Register auch einen erklärenden Einleitungstext geben. Da könnte man auf die Problematik hinweisen. Das beste Beispiel ist der Drachenbaum auf Teneriffa. Da schwirren Zahlen bis 2500 herum, Fachleute geben dem Baum aber nur 250 - max. 350 Jahre. Marketing für den Tourismus! Es ist wahrscheinlich sogar besser, man lässt bestimmte Felder offen, statt nicht bewiesene Fantasiezahlen einzusetzen.

Überhaupt sind ja die meisten Größen veränderlich, wobei nur das Alter kontinuierlich zunimmt. Der Zuwachs an Stammumfang und Höhe unterliegt anderen Bedingungen. Man müsste demnach für bestimmte Regionen "Paten" finden, die in gewissen Abständen Inventur machen. Da müssten Veränderungen mitgeteilt und nachgetragen werden. Und was geschieht bei Verlust durch Blitz, Sturm oder Fällung? Ich würde es begrüßen, wenn der Baum im Register verbliebe, aber den Vermerk bekommt, dass er nun nicht mehr existiert (evtl. Datum/Grund). So könnte man Daten und Bilder an vergangene Bäume bewahren, was ja hin und wieder für Vergleichszwecke nützlich sein kann.


Desweiteren:

Stammumfang 4,10 m
dahinter ( ) BHU oder auf .,.. m Höhe gemessen

Es ist ja nicht bei jedem Baum möglich, auf Brusthöhe zu messen.

Das wäre es, was mir momentan dazu einfällt.

Gruß Frank

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 7070
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer »

Hallo Baumfreunde
zu den Daten: Stefan Vorschläge zu dem Umfang etc mit Dezimalstellen incl ergänzender Angabe wie gemessen/geschätzt finde ich gut.

Bei Höhe und Kronenumfang werde die geschätzten Angaben in der Überzahl sein..
Zum Alter wird es meist geschätzte Angaben geben, trotzdem können wir auf diese - bei Vermeidung von " Mondwerten" nicht verzichten.Schwieriges Thema auch z. B bei den Ivenacker Eichen: sind diese doch plötzlich nicht mehr über tausend Jahre alt, sondern nur noch 826. wir werden die nie mit dem Zuwachsbohrer ermitteln können. Ich hatte mal ne Tabelle als ungefähren Richtwert für grobe Einstufung. Werde ich noch suchen.
edit: Tabelle gefunden :http://www.hmts.de/baumalter.htm edit 12.11.2009
Pflanzdatum anzugeben ist also weniger pratikabel. Das Erfassungsdatum müsste allerding erscheinen.

Franks Vorschläge zu Paten möchte ich insofern gerne mit dem Begriff Ländebeauftragte - oder kennt jemand was besseres? - umsetzen. Diese haben u.a. als Moderatoren für die jeweiligen Länder wie z. B. Thüringen /Piru die Möglichkeit der Eingabe über den Zustand und die Veränderungen.

zum Thema abgängige Bäume bin ich noch unentschlossen. Sinnvoll erscheint es mir schon, denn sonst fahren viele Personen z. B. nach Gremsheim und erwarten da ne vollkomen intakte Süntelbuche bzw in Pondorf ne rund gewachsene Bavariabuche.

Allerdings will ich auch kein Geschichtsbuch hier machen mit gestorbene Riesen, sondern die Geschichte spürbar machen mit dem Besuch der noch lebenden, liebenswerten alten Baumveteranen.
beste Grueße vom Baumlaufer- Wolfgang
Zuletzt geändert von baumlaeufer am 12 Nov 2009, 22:58, insgesamt 2-mal geändert.
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Antworten