Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Arius
Beiträge: 57
Registriert: 28 Feb 2016, 09:47
Wohnort: München

Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Beitrag von Arius » 30 Okt 2019, 07:59

Die laut Überlieferung fast 1000 Jahre alte Linde in Fentbach

Im September 18.9.19 habe ich statt der keltischen Höhensiedlung (Oppidum) die Fentbacher Linde aufgesucht:

Trotz mehrfacher Schädigung machte die Linde noch einen guten Eindruck.

Da am Fuss die Austriebe entfernt wurden, war eine Messung möglich (muss noch die Unterlagen finden)

Besitzer von Linden sollten diese Austriebe regelmäßig entfernen, was leider sehr oft nicht der Fall ist und den Baum entkräftet.
Dateianhänge
20190918_153449 klein.jpg
20190918_153449 klein.jpg (635.26 KiB) 155 mal betrachtet
20190918_152707 klein.jpg
20190918_152707 klein.jpg (381.46 KiB) 155 mal betrachtet
20190918_153338 klein.jpg
20190918_153338 klein.jpg (732.16 KiB) 155 mal betrachtet
20190918_152414 klein.jpg
20190918_152414 klein.jpg (858.28 KiB) 155 mal betrachtet
20190918_152452 klein.jpg
20190918_152452 klein.jpg (827.48 KiB) 155 mal betrachtet

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2592
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Re: Die laut Überlieferung fast 1000 Jahre alte Linde in Fentbach

Beitrag von Klaus Heinemann » 30 Okt 2019, 11:47

Hallo Arius,

bist du auf den Radwegen von Thomas Janschek unterwegs?
Gabi Paubandt war dort auch schon auf Tour und hat der Kapellenlinde 2016 einen Registereintrag spendiert.
Da können ja von deinen Fotos welche dazu - wenn du einen aktuellen Messwert findest, natürlich auch den!
Ich habe schon mal den Link gesetzt und ergänze den Titel für die Suche.
Im BR gibt es einen Film von den Baumkletterern, in dem ab 11 Min 50 Sek die Fentbacher Linde gezeigt wird.
Wegen Brandkrustenpilz - Befall wird dort eine Zugprüfung durchgeführt.


Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Arius
Beiträge: 57
Registriert: 28 Feb 2016, 09:47
Wohnort: München

Re: Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Beitrag von Arius » 08 Nov 2019, 10:10

Fotos sind nun auch im Register,

leider habe ich nur das Buch von Rosenheim und Landsberg und Umgebung, das von Miesbach war bei Thomas Janscheck damals vergriffen, vielleicht sehe ich ihn im Dezember .... http://baum.suchekarten.de/index.php?show=index

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5673
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Beitrag von baumlaeufer » 08 Nov 2019, 10:20

Einen Link zu Veranstaltungen von Herrn Janscheck kann ich leider nicht erkennen,
Arius
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Arius
Beiträge: 57
Registriert: 28 Feb 2016, 09:47
Wohnort: München

Re: Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Beitrag von Arius » 09 Nov 2019, 18:25

Das stimmt Wolfgang, früher waren alle seine Auftritte dort vermerkt, ich sehe ja dann ob im Dezember der Arbeitskreis Technikgeschichte mit ihm was plant, dann würde ich vorbeigehen... Grus Arius

Arius
Beiträge: 57
Registriert: 28 Feb 2016, 09:47
Wohnort: München

Re: Kapellenlinde von Fentbach, Register-Nr.: 2611

Beitrag von Arius » 26 Nov 2019, 07:11

Blütenpracht und Nektartracht - Über die ökologische und volkskundliche Bedeutung der Pflanzen in Garten und Natur

Referent: Thomas Janscheck
Gartenbau-Ingenieur und Buchautor

Eine Fülle von Pflanzen gilt als besonders bienenfreundlich, da sie viel Nektar produzieren und die fleißigen Lebewesen geradezu in Scharen anziehen. Doch nicht nur für Bienen und andere Insekten sind Pflanzen besonders wichtig, auch Vögeln geben sie Nahrung und Schutz. Der Vortrag stellt einige wertvolle „Bienenpflanzen“ und Vogelnährgehölze vor. Darüber hinaus wird die volkskundliche Bedeutung und Verwendung zahlreicher Pflanzen an Haus und Hof vorgestellt. Altes Gärtnerwissen kann auch heute noch faszinieren.


Termin: Donnerstag, 19.12.2019
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Max-Planck-Saal des Akad. Gesangvereins (AGV),
Ledererstraße 5, 2. Stock (Lift), 80331 München

Antworten