Richthoflärchen bei Schlitz, Register-Nr.: 3089

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2447
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Richthoflärchen bei Schlitz, Register-Nr.: 3089

Beitrag von Klaus Heinemann » 15 Sep 2019, 15:03

In der vergangenen Woche haben wir die Schlitzer Lärchen besucht.
Sie stehen eher bei dem 1,3 km entfernten Unter-Schwarz, Schlitz ist ca. 10 km entfernt.
Die höchsten Exemplare gelten als die höchsten Lärchen Europas, ja vielleicht sogar der Welt.
Die "Vertikal-Mess-Experten" Karlheinz, KoutaR und Rainer Lippert haben das Spitzenexemplar seit Jahren mehrfach besucht und vermessen.
Ihre letzte Messung im März 2014 kam auf 53,8 m, (die FAZ hat das zum Anlass für einen Bericht genommen) -
eine Messung knapp 4 Jahre später von einem anderen Team ergab 54,50 m.
Die ersten Lärchen wurden ab 1809 am Richtberg gepflanzt, leben tun aber wohl nur noch Exemplare ab ca. 1817 - 1827.
Der älteste Baum hat auch den stärksten Umfang, den ich (leichte Hanglage, am Keimpunkt) mit 3,62 m gemessen habe.
Der höchste Baum steht 110 m südöstlich davon, etwas versteckt in einem recht dicht stehenden Bestand.
Gute Fotos habe ich dort nicht gemacht, die laublose Zeit ist dafür besser geeignet, siehe die Fotos von Karlheinz usw.
Ich begnüge mich mit einigen Beispielen, unter anderem dem ältesten Baum, der von Karlheinz "Grand German" genannt wird.
Prof. Dr. A. Roloff war mit einer Gruppe zum Anlass "Baum des Jahres" bei den Lärchen und hat hier darüber berichtet.
Der Geopark Vogelsberg liefert eine Wegbeschreibung auf seiner Seite.
Die Lärchen in Nordhessen sind damit recht prominent, auch der noch einige Jahre ältere Bestand des Lärchengartens im Knüllwald bei Rengshausen.

Gruß Klaus
Dateianhänge
Sept2019_1.jpg
September 2019
Sept2019_1.jpg (1.37 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_2.jpg
die ersten Lärchen am Rand des Richtberges
Sept2019_2.jpg (1.83 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_3.jpg
Sept2019_3.jpg (1.75 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_3b.jpg
Sept2019_3b.jpg (1.01 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_4.jpg
Sept2019_4.jpg (1.39 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_5.jpg
die Älteste, "Grand German"
Sept2019_5.jpg (1.37 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_6.jpg
Sept2019_6.jpg (1.21 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_7.jpg
Sept2019_7.jpg (1.1 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_8.jpg
Eine hat die Krone zu sehr im Wind gehabt...
Sept2019_8.jpg (1.5 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_9.jpg
Sept2019_9.jpg (1.53 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_10.jpg
Das Denkmal für die "Schöpfer", oder Pflanzer der Lärchen
Sept2019_10.jpg (1.54 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_11.jpg
Sept2019_11.jpg (1.18 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_12.jpg
Sept2019_12.jpg (1.61 MiB) 94 mal betrachtet
Sept2019_13.jpg
Sept2019_13.jpg (1.4 MiB) 94 mal betrachtet
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Spinnich
Beiträge: 2066
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Richthoflärchen bei Schlitz, Register-Nr.: 3089

Beitrag von Spinnich » 15 Sep 2019, 23:21

Was meinst Du mit: "Gute Fotos habe ich dort nicht gemacht,..."

Ich denke kein Foto kann den Besuch und den Eindruck etwas mit eigenen Sinnen wahrzunehmen komplett ersetzen.
Die Fotos vermitteln aber doch genau das, was man maximal erwarten darf. Fotografieren im Bestand ist ja ohnehin immer recht schwierig, hier aber sehr gelungen, danke dafür.

LG Spinnich :mrgreen:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2447
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Re: Richthoflärchen bei Schlitz, Register-Nr.: 3089

Beitrag von Klaus Heinemann » 16 Sep 2019, 08:50

Was meinst Du mit: "Gute Fotos habe ich dort nicht gemacht
in dem Abschnitt mit den "Höhenrekordlern" stehen eher dünne, aber sehr hohe Stämme.
Man kann den Eindruck nur wiedergeben, wenn man sie mit starkem Weitwinkel - und möglichst etwas Abstand
in ihrer vollen Länge zeigen kann. Das ist in der Vegetationszeit nicht so gut möglich.
Karlheinz und Rainer haben das in der passenden Zeit gemacht, ihre Fotos über die Links sind sehr gut.
Ich habe mich auf die gut zugänglichen dickeren Exemplare beschränkt.

Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Rainer Lippert
Beiträge: 2294
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Richthoflärchen bei Schlitz, Register-Nr.: 3089

Beitrag von Rainer Lippert » 16 Sep 2019, 18:22

Hallo Klaus,

wir haben damals den ganzen Bestand durchgemacht und so viele Lärchen wie möglich gemessen. In der Hoffnung noch eine höhere zu finden. Dem war aber nicht so. Für dieses Unterfangen haben wir auch genau die Laublose Jahreszeit ausgesucht. Wenn Untenherum viel grünes ist, erschwert das nur die Höhenmessungen.

Grüße,

Rainer

Antworten