Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 667
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Palme » 17 Jul 2019, 12:17

Hallo Baumfreunde,
die neue App "Flora Incognita" sagt mir nach dem Blatt sofort Wild-Apfel. Aber nach meinen Erfahrungen mit den Ulmen bin ich skeptischer geworden. Deshalb frage ich jetzt vorsichtshalber die Experten. Könnte das tatsächlich Wild-Apfel Malus_sylvestris sein?
Die Blätter sind so verdächtig schmal.
:) Martin
2019-07-17 12.13.19.jpg
2019-07-17 12.13.19.jpg (1.14 MiB) 353 mal betrachtet
2019-07-17 12.13.43.jpg
2019-07-17 12.13.43.jpg (730.53 KiB) 353 mal betrachtet
2019-07-17 12.14.09.jpg
2019-07-17 12.14.09.jpg (503.38 KiB) 353 mal betrachtet
:) Martin

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5443
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von baumlaeufer » 17 Jul 2019, 12:36

Ist kein Wildapfel , weil bei der Art die Äste viel dichter beeinanderliegen. Habe aber auch keine Alternative. Bei welcher Kirche ist das in Münster ?

Baumlaeufer

p.S bin dann mal mit dem Radel unterwegs und längere Zeit offline
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

AndreasG.
Beiträge: 2337
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von AndreasG. » 17 Jul 2019, 13:35

Da musst du im Herbst noch mal hin. Wenn die Äpfel schmecken, ist es kein M. sylvestris.

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 667
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Palme » 17 Jul 2019, 14:55

Könnte es ein Malus praecox sein?
Es ist anscheinend nicht so einfach.
Komme immer wieder zu dem gleichen Text.
Malus sylvestris ist eine mutmaßliche Stammform des Kulturapfels (Malus domestica), wobei eine Kreuzung mit Malus praecox und/oder Malus dasyphylia möglich erscheint.
Ist es also doch ein Wildapfel Malus sylvestris?
:) Martin
:) Martin

AndreasG.
Beiträge: 2337
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von AndreasG. » 17 Jul 2019, 16:25

Nochmal, auch wenn das überall anders steht, Malus sylvestris ist nicht die Stammform des Kulturapfels. Das ist Malus sieversii.
Und das hier ist ein ganz normaler Apfelbaum, der nur komisch geschnitten wurde. In England ist diese Schnittform keineswegs selten.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5703
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von stefan » 17 Jul 2019, 18:25

Palme hat geschrieben:
17 Jul 2019, 12:17
Hallo Baumfreunde,
die neue App "Flora Incognita" sagt mir nach dem Blatt sofort Wild-Apfel. ...
Bei so ähnlichen Arten und der Vielzahl der Sorten kommt die Bestimmung nach Bild an ihre Grenzen.
Dass die App Malus erkannt ist ist schon gut - aber mehr ist an einem Blatt nicht möglich.
Man muss - wie bei der eigenen Bestimmung - auch bei scheinbar "intelligenten" Systemen sehr kritisch bleiben!

Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Rainer Lippert
Beiträge: 2294
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Rainer Lippert » 17 Jul 2019, 18:31

AndreasG. hat geschrieben:
17 Jul 2019, 16:25
Nochmal, auch wenn das überall anders steht, Malus sylvestris ist nicht die Stammform des Kulturapfels. Das ist Malus sieversii.
Und das hier ist ein ganz normaler Apfelbaum, der nur komisch geschnitten wurde. In England ist diese Schnittform keineswegs selten.
Woher weißt du das, dass die Fachliteratur, teilweise in der Preisklasse über 200 Euro, allesamt falsch ist? Auch Wikipedia weiß es nicht so richtig.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8390
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von LCV » 17 Jul 2019, 22:33

Hallo Rainer,

Du kannst Dich mal bei den einschlägigen Instituten erkundigen, die sich
mit der Entwicklung neuer Apfelsorten befassen. Da gibt es z.B. bei Dresden
ein Forschungszentrum. Dort kann man auch einiges über die Geschichte
des Apfels erfahren.

Vor einiger Zeit sah ich einen TV-Bericht über diesen Urapfel in Kasachstan
und dass man dort versucht, den wieder zu kultivieren. Inzwischen gibt es ja
Genanalysen. Teure Bücher müssen ja nicht fehlerfrei sein. Wenn es niemand
reklamiert, wird es bei Neuauflagen nicht korrigiert. Oder man hat weder Lust
noch Zeit, solchen Dingen nachzugehen.

Was Wikipedia schreibt, ist nicht unbedingt richtig, da dort auch Falsches
geschrieben wird und solange stehen bleibt, bis es jemand besser weiß oder
glaubt, es besser zu wissen. Deshalb immer mit Vorsicht genießen.

Auf einem ganz anderen Gebiet verfüge ich über einiges Wissen. Da wird sowohl
in Wikipedia als auch in der Fachliteratur jede Menge Unsinn verbreitet. Noch
schlimmer ist es, wenn Magazine wie Spiegel, Focus usw. irgendein Thema
aufgreifen. Das ist zum Teil absolut blödsinnig und hat mit Journalismus nichts
mehr zu tun. Da schreibt nur noch einer vom anderen ab, vorzugsweise die
offensichtlichen Fehler werden immer wieder gebracht. Der Journalist soll möglichst
keine großen Kosten verursachen, die Inserenten sind wichtig, sonst nichts.
Daraus kann man doch schließen, dass dies in anderen Wissensgebieten nicht
besser ist, obwohl man da vielleicht die Fehler nicht erkennt. Insofern kann man
die gesamte Presse bezüglich der Fachartikel "in die Tonne klopfen" !


Gruß Frank

AndreasG.
Beiträge: 2337
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von AndreasG. » 18 Jul 2019, 09:13

Die Annahme, dass der Kulturapfel aus dem heimischen Holzapfel entstanden ist, ist natürlich naheliegend. Zumal die sich sehr ähneln und es ist natürlich auch nicht ausgeschlossen, dass in etlichen Apfelsorten ein wenig Holzapfelblut fließt.
Bei der Kirsche ist das ja zutreffend, denn die ist aus der Wildkirsche herausgezüchtet worden.
Aber unseren heutigen Kulturapfel haben erst die Römer mitgebracht. Vorher haben die Kelten und Germanen notgedrungen auf Holzäpfel zurückgreifen müssen. Und die Römer haben ihn aus den östlichen Teilen ihres Reiches geholt. Die waren gärtnerisch schon ziemlich fit, inklusive Pfropfungen ect.
Das gilt übrigens noch für einige andere Obst- und Kulturpflanzen, die wir als traditionell deutsch betrachten.

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 667
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Palme » 18 Jul 2019, 16:49

Das ist ja alles interessant zu lesen aber hilft mir bei der Bestimmung nicht weiter.
Denn bei allem Respekt, an einen ganz normalen Apfelbaum glaube ich nicht.
Erstens war Baumläufer Wolfgang schon Vorort und es ist mitten in der Stadt.
In der parkähnlichen Anlage wären zwei ganz normale Apfelbäume total unüblich.
Ich habe jetzt eine Anfrage an das Umweltamt geschickt. Die haben mir schon mal geholfen.
:) Martin
:) Martin

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 667
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Palme » 18 Jul 2019, 17:36

Die Stadt Münster kann es auch nicht sagen und tippt auf einen Zierapfel.
Entweder ein Malus "Golden Hornet" oder Malus "Red Sentinel".
Ich werde den Baum weiter beobachten und berichten.
Wie schätzt ihr das Alter bei 1,3m Umfang?
Sind 75 Jahre zu hoch angesetzt?
:)Martin
:) Martin

Rainer Lippert
Beiträge: 2294
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Rainer Lippert » 18 Jul 2019, 19:09

Hallo Frank,

mir ist das nicht wichtig genug, da Nachforschungen zu betreiben. Letztendlich sagst du aber auch das, was in meinen Fachbüchern steht.So falsch sind die nämlich auch nicht. Denn da steht drinnen, dass der Kulturapfel Anhand neuester genetischen Untersuchungen vermutlich von Malus sieversii, oder einer anderen asiatischen Art, abstammen soll. Der genetischer Einfluss von Malus sylvestris ist aber auch nicht ganz auszuschließen. In meinen Büchern steht also alles etwa so, als ob es noch nicht zu 100 % sicher wäre. Und so in etwa steht es auch in Wikipedia. Und nun war ich etwas verwundert, dass Andreas mit 100 % Sicherheit sagt, dass der Kulturapfel von Malus sieversii abstammt. Auch Googeln hat mir jetzt gezeigt, wie etwa hier, dass das wohl noch immer nicht absolut sicher geklärt ist.

Gruß,

Rainer

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5703
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von stefan » 19 Jul 2019, 12:09

stefan hat geschrieben:
17 Jul 2019, 18:25
Palme hat geschrieben:
17 Jul 2019, 12:17
Hallo Baumfreunde,
die neue App "Flora Incognita" sagt mir nach dem Blatt sofort Wild-Apfel. ...
Bei so ähnlichen Arten und der Vielzahl der Sorten kommt die Bestimmung nach Bild an ihre Grenzen.
Dass die App Malus erkannt ist ist schon gut - aber mehr ist an einem Blatt nicht möglich.
Man muss - wie bei der eigenen Bestimmung - auch bei scheinbar "intelligenten" Systemen sehr kritisch bleiben!
...
ich habe gestern im Garten einen eindeutigen Kultur-Apfel mit Flora incognita und PlantNet getestet:
Flora incognita sagt "Malus sylvestris agg." und führt damit den Kultur-Apfel als Form des Wild-Apfels
PlantNet sagt: "Prunus domestica"; auch Borke, junge Frucht führen zu keiner besseren Bestimmung.

Das ist mir der Wild-Apfel aber die deutlich bessere Bestimmung!

Gruß
Srefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Benutzeravatar
Palme
Beiträge: 667
Registriert: 16 Okt 2018, 18:46
Wohnort: Münster

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von Palme » 13 Sep 2019, 11:49

Hallo Baumfreunde,
in dieser Apfelbaum Frage bin ich dran geblieben.
Die kleinen roten/gelben Äpfel zeigen mir jetzt, es ist ein Red Sentinel.
Frucht
Falls die Frage kommt, das Fruchtfleisch ist gelblich und schmeckt süß.

Davon sind so gut wie keine registriert und schon gar nicht von dieser Größe. Liste

Demnach könnte dieser Baum an der Aa in Münster durchaus über 100 Jahre alt sein.
Für einen Zierapfelbaum ein echter Champion.
Was spricht gegen den Eintrag ins Register?
:) Martin

JDL
Beiträge: 1464
Registriert: 04 Okt 2008, 21:21
Wohnort: Eé-ui-lo
Kontaktdaten:

Re: Wild-Apfel Malus_sylvestris oder doch was anderes?

Beitrag von JDL » 13 Sep 2019, 16:38

sind noch scharfe, aktuelle Detailfotos möglich (reife Früchte, Blätter)?

grtjs

Jan

Antworten