Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Diskutiere über alte und bemerkenswerte Bäume, die Du gesehen oder fotografiert hast. Hier kannst Du auch Fragen zum Baumregister stellen.

Moderatoren: Klaus Heinemann, baumlaeufer

Antworten
Rainer Lippert
Beiträge: 2294
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Beitrag von Rainer Lippert » 10 Okt 2016, 14:38

Hallo,

die Napoleonseiche steht in Calau vor dem Eiscafe Napoleon. Ein Blitzschlag hat eine große Narbe am Stamm hinterlassen. Ein großes Stück Rinde hängt 1 m lang weg vom Stamm, ist nur noch an einer Stelle mit diesem Verbunden. Der BHU, zwischen abstehendem Rindenstück und Stamm gemessen, beträgt 7,30 m. Misst man um das Rindenstück herum und spannt nicht zu sehr, sind es 7,40 m. Die Höhe beträgt 16 m. Die Eiche ist zwar schon vom Alter gezeichnet, aber immer noch schön anzusehen.

Viele Grüße,

Rainer
Dateianhänge
Calau, 7.jpg
Calau, 7.jpg (203.14 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 6.jpg
Calau, 6.jpg (229.57 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 5.jpg
Calau, 5.jpg (263.09 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 4.jpg
Calau, 4.jpg (252.08 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 3.jpg
Calau, 3.jpg (197.35 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 2.jpg
Calau, 2.jpg (199.3 KiB) 796 mal betrachtet
Calau, 1.jpg
Calau, 1.jpg (203.79 KiB) 796 mal betrachtet

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5440
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von baumlaeufer » 10 Okt 2016, 22:31

Danke für den Foreneintrag, Rainer !
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Rainer Lippert
Beiträge: 2294
Registriert: 19 Mai 2009, 17:56
Wohnort: Untererthal
Kontaktdaten:

Beitrag von Rainer Lippert » 10 Okt 2016, 22:33

Gern geschehen, Wolfgang.

baumjaeger
Beiträge: 86
Registriert: 06 Mär 2009, 22:42
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Beitrag von baumjaeger » 26 Mär 2019, 21:24

Guten Abend Zusammen,

letzten Samstag haben wir eine schöne Radtour im Süden Brandenburgs um Altdöbern und Calau unternommen. Viele schöne auch unbekanntere Eichen laden dort zu eigenen Baumentdeckungen ein. Man kommt gut mit dem Zug hin, er hält auch fast an jeder Milchkanne. Einfach ohne umwelt- und klimaschädliches Auto, zu Fuß oder mit dem Rad die Kulturlandschaft und Natur erkunden, genießen und ein paar Eichen und Linden messen. Perfekte Tage halt.

Wir enden oder beginnen da gerne in Calau und wenn es noch zeitlich zum nächsten Zug passt, schauen wir bei einer guten alten Bekannten, der Napoleoneiche vorbei. In den letzten Jahren war ihre Krone immer wieder ein Stückchen mehr, aber doch recht behutsam eingekürzt worden, vorgeblich um den von Schwefleporling und Feuerschwamm befallenen Stamm zu entlasten.

Doch dieses Mal, SCHOCK, gänzlich unvorbereitet, der Baum war ganz frisch vollständig verstümmelt, die Krone massiv und scheinbar wahllos abgenommen, überall um den Stamm lagen noch die zersägten Kronenstammreste. Ein extrem trauriger Anblick. Nachträgliche Internetrecherche ergab, man hätte es wissen können, es gibt Zeitungsartikel dazu, aber wer scant schon regelmäßig nach allen möglichen Bäumen das Internet ab.

Es ist immer schwer von außen mit-/reinzureden, es gab ein Gutachten, angeblich war der Baum nicht mehr standsicher, zu gring die Restwandstärke für die immer noch große Krone. Ihre Vitalität wurde der Napoleneiche in diesem Punkt wohl zum Verhängnis, sie wollte nicht kümmern passend zur Schädigung des Stammes. Alle Astreste waren astrein, keinerlei Schädigung erkennbar. Wir waren auch in 2018 nicht da, können also nicht sagen, ob die Vitalität dann doch nachgelassen hatte zu 2017, wo alles noch schick aussah.

ABER man muss auch sagen: Hätte es nicht anders gehen können, musste wirklich so drastisch geschnitten werden und obendrein so dilletantisch scheinend und verstümmelnd? War wirklich so sehr Gefahr im Verzug? Die Eiche steht auf einem großzügigen Rasenstück, ein Zaun drumrum, meinetwegen auch Warntafeln (von der Natur gehen ja heute für den nur noch wenig naturnahen Menschen immer so gerne gleich "Gefahren aus". Könnte man sagen "Tja, so ist halt Natur, kein Asphaltband") und man hätte wahrscheinlich noch über Jahrzehnte hinweg ECHTE Natur beobachten können. Möglicherweise verstörend weil verfallend, aber so ist Natur halt, da hat auch der Verfall seine wichtige Funktion. Halt nicht in Hochglanz Metallic und waschbar.

Die Aussage des Gutachters, die Eiche hat noch maximal 8-10 Jahre, ja klar, JETZT schon (einfach Ursache-Wirkung halt). Unsere Erfahrung: Dieser Schnitt ist DAS Todesurteil. Aber vielleicht straft sie ja alle Lügen mit ihrer Vitalität. Und wenn sie nach den 10 Jahren immer noch lebt? Kommt dann die ganz dicke Säge oder die Planierraupe?

Langer Rede, kurzer Sinn: Verstörend, was dieser Eiche angetan wurde, wahrscheinlich nicht zwingend notwendig aber leider aktuell der Trend, nicht nur wie diesmal in Calau. Weg mit dem alten Scheiß...

Wer die Napoleoneiche in guten alten Zeiten der sehen will, gerne auf meiner neuen Treehunter Webseite, eine kleine Galerie dort.

Immer noch ganz traumatisiert (man liest´s wahrscheinlich)
Der Andreas
Dateianhänge
Calau_2019-03_DSC_3306.jpg
Calau_2019-03_DSC_3306.jpg (285.64 KiB) 174 mal betrachtet
Calau_2019-03_DSC_3310.jpg
Calau_2019-03_DSC_3310.jpg (323.01 KiB) 174 mal betrachtet
Die schönsten Entdeckungen sind die, die man selbst macht.

www.bemerkenswerte-baeume.de
www.ostdeutsches-baumarchiv.de
www.treehunter.de

biloba
Beiträge: 1585
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Re: Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Beitrag von biloba » 27 Mär 2019, 00:01

Hallo Andreas,
baumjaeger hat geschrieben:
26 Mär 2019, 21:24
es gab ein Gutachten, angeblich war der Baum nicht mehr standsicher, zu gring die Restwandstärke ...
und nun gibt es Fotos von den abgesägten Ästen. An den Schnittstellen ist gut zu erkennen, wie viel Restwandstärke noch vorhanden war und wie viel dieses Gutachten wirklich wert ist.


Kopfschüttelnde Grüße!

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5440
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Re: Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Beitrag von baumlaeufer » 27 Mär 2019, 02:14

In deiner Bilderstrecke auf deiner SEITE und bei Facebook sehe ich das der Baum zumindest von 2011 bis 2017 ein wenig sekundäre Krone aufgebaut hat. Das bißchen soll jetzt verkehrssicherungsgefährdend sein! Vitalität schien er zuletzt noch gehabt zu haben deswegen. Lebenserwartung von Max 10 Jahren? Wenn so weiter gesägt wird, fürchte ich, stimmt das.

Erschüttert über solch barbarische" Baumpflege"ist

Baumlaeufer
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Benutzeravatar
Klaus Heinemann
Moderator
Beiträge: 2447
Registriert: 28 Nov 2014, 10:22
Wohnort: 37269 Eschwege

Re: Napoleonseiche in Calau, Register-Nr.: 1328

Beitrag von Klaus Heinemann » 28 Mär 2019, 10:33

Ich habe die traurigen Neuigkeiten im Register eingetragen. :cry:

Gruß Klaus
irgendwann reduziert sich alles
auf seinen tatsächlichen Wert

Antworten