Was für ein Nadelbaum ist das und wie beschneide ich ihn richtig? ---> Cedrus deodara

Ihr habt einen Nadelbaum/ Strauch (Konifere) in Deutschland oder Europa gesehen, könnt ihn aber nicht bestimmen? Fragt hier einfach danach.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi, Kiefernspezi

Antworten
Dexter606
Beiträge: 2
Registriert: 13 Mär 2017, 14:34

Was für ein Nadelbaum ist das und wie beschneide ich ihn richtig? ---> Cedrus deodara

Beitrag von Dexter606 » 13 Mär 2017, 14:50

Hallo liebe Leute,

wir sind seit 1 1/2 Jahren Hausbesitzer und haben damit einen Garten mit Bepflanzung übernommen. Mit dabei eine - wir sagen Trauertanne dazu - weil sie aussieht wie eine Trauerweide nur eben als Tanne.

Aber was ist das wirklich für ein Baum und wie beschneide ich ihn richtig?
Dateianhänge
heute3.jpg
Bild von heute
heute3.jpg (382.52 KiB) 2332 mal betrachtet
heute2.jpg
Bild von heute
heute2.jpg (302.18 KiB) 2332 mal betrachtet
heute1.jpg
Bild von heute
heute1.jpg (275.37 KiB) 2332 mal betrachtet
garten3.jpg
Bild von 2014 oder 2015
garten3.jpg (144.51 KiB) 2332 mal betrachtet
garten2.jpg
Bild von 2014 oder 2015
garten2.jpg (173.77 KiB) 2332 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 13 Mär 2017, 15:54

Hallo Dexter und herzlich willkommen,
das ist eine Himalaya-Zeder, Cedrus deodara. Beschneiden geht ( für mich ) nicht. Wird einfach ein großer, schöner, malerischer Baum. Schau mal im Netz nach Bildern. Vielleicht sagt dir ein anderer etwas zum Beschneiden. Solltest du an dieser Stelle zu wenig Platz haben, dann wurde die Zeder falsch gepflanzt und ich würde mich so lange daran erfreuen, bis ich sie absägen müsste.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5777
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 13 Mär 2017, 15:56

Hallo Dexter606,
für mich sieht das nach einer Trauerform einer Himalaya-Zeder - Cedrus deodara - aus;
Meines Erachtens solltest Du sie gar nicht beschneiden - aber ich kein Nadelbaumexperte und kein Gärtner.
Gruß
Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 13 Mär 2017, 16:17

Wahrscheinlich hatte jemand auf den Fotos von 2014 oder 15 schon daran herumgeschnippelt und jetzt wächst sich der Baum glücklicherwiese aus und beginnt seine Schönheit zu entwickeln.

Keine Hängeform, sondern normale deodara. Je wärmer das Klima, desto hängender in der Jugend die Zweige. In San Franzisco sieht man deodaras, die wirklich wie pendulous -Formen aussehen.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Dioscorea
Beiträge: 118
Registriert: 20 Mär 2014, 10:25

Beitrag von Dioscorea » 13 Mär 2017, 23:27

Was spricht dagegen die jetzt struppige Zeder soweit zurückzuschneiden bis sie wieder aussieht wie 2015.( oben viel wegnehmen und seitlich einkürzen)?

che80
Beiträge: 169
Registriert: 21 Dez 2016, 22:17
Wohnort: Celle

Beitrag von che80 » 14 Mär 2017, 06:26

Prinzipiell nichts, allerdings möchte ein Baum immer nach oben. Du müsstest regelmäßig ein- zweimal im Jahr schneiden um den Höhentrieb hinaus zu nehmen. Dabei kann es auch passieren das einige der äußeren Äste sich nach oben stellen und ob das Kaskadenförmige erhalten bleibt oder ob der Baum im ganzen lichter wird kann ich dir nicht sagen. Aber einen Versuch wäre es wert. Das wäre dann eine Kopfzeder. Wäre für mich sehr interessant was dabei heraus kommt über die Zeit gesehen.

VG Sören

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 14 Mär 2017, 07:56

Man kann alles machen, wenn man keine andere Wahl hat. Schön ist bei Cedrus deodara anders.

Aber absägen kann man am Ende immer.

VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

che80
Beiträge: 169
Registriert: 21 Dez 2016, 22:17
Wohnort: Celle

Beitrag von che80 » 15 Mär 2017, 05:44

Sicherlich ist eine frei wachsende Himalaya Zeder ein fantastischer Anblick, der charaktervolle Wuchs der Zedern im allgemeinen ist ein wahrer Hingucker. Nur wurde an ihr ja schon herum herumgeschnipselt, und davon daher kann man es dann ja auch anders probieren. :wink:

VG Sören

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 15 Mär 2017, 07:08

Vor allem werden diese Bäume grooooß!
Versuch macht Kluch. :P

Dexter606
Beiträge: 2
Registriert: 13 Mär 2017, 14:34

Beitrag von Dexter606 » 15 Mär 2017, 09:00

Erst einmal vielen vielen Dank für eure Hilfe!

Wir wollen eigentlich keine gigantischen Bäume im Garten und der Baum ist echt hübsch wenn er nicht gerade aussieht wie ein riesen Gestrüpp :-)

Also ich werde ihn versuchen zu beschneiden.
Das heißt dann Oben großzügig ab und ringsrum die Äste kürzen. Ist das so richtig?

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 15 Mär 2017, 09:56

Säg' am besten gleich ganz ab und pflanze was garantiert klein bleibendes, wie zB Cedrus libani 'Taurus' etc. ...

Cryptomeria
Beiträge: 9035
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 15 Mär 2017, 11:48

Von meinem Schönheitsgefühl her betrachtet, stimme ich mit Andreas/Kiefer überein.
Ich rate dir, schneide so, wie es dir am besten gefällt.Richtig oder falsch gibt es da nicht. Natürlich musst du genug Grünes dranlassen wegen der Assimilation, aber das ist eigentlich klar.
Im Übrigen: Der Baum würde sich auswachsen, würde wieder eine Spitze entwickeln und irgendwann in einigen Jahren wieder einen ansehnlichen Habitus. Durch das Schneiden sieht er so aus, wie jetzt. Aber er wird eben groß. Zu groß für einen kleinen Garten.
VG wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8409
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 15 Mär 2017, 14:28

Erstmal Einkürzen ist ok. Absägen kann man ja immer noch.
Die neuen Terminal-triebe sollten später bei Zeiten gekürzt werden, damit nicht wieder so große Äste abgeschnitten werden müssen. Und dann sieht es nicht ganz so arg verschnitten aus.

Viele Grüße

Antworten