Aboretum in Niederbayern

Hier könnt Ihr eigene Beschreibungen zu dendrologisch sehenswerten Parkanlagen, Gärten und Arboreten einstellen und bewerten. Im weiteren Threadverlauf können Besonderheiten dieser Parkanlagen aufgezeigt und von jedermann ergänzt werden.

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Baumfrau Gnora
Beiträge: 55
Registriert: 04 Nov 2008, 15:25
Wohnort: 84337 Schönau
Kontaktdaten:

Aboretum in Niederbayern

Beitrag von Baumfrau Gnora » 10 Nov 2008, 10:11

In der Nähe von Pfarrkirchen, bei der kleinen Ortschaft Untergaiching gibt es sehr schönes privates Arboretum.
Seine Größe beträgt 25 Hektar, es ist das größte Aboretum Bayerns.
Es beherbergt rund 4000 verschiedene Gehölzarten und Kulturformen.
Für 3 Euro kann man sich den ganzen Tag darin aufhalten, Kinder sind frei. Der Großvater des jetzigen Besitzers (der auch schon über 70 ist) hat es angelegt und es wird mit viel Liebe und Sachkenntnis geführt und erweitert.

Baumfrau Gnora
Zuletzt geändert von Baumfrau Gnora am 18 Nov 2008, 09:07, insgesamt 1-mal geändert.
Bäume haben viel zu geben, lass Dich drauf ein.

Benutzeravatar
stefan
Moderator
Beiträge: 5744
Registriert: 08 Okt 2006, 19:44
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » 10 Nov 2008, 11:02

Hier muß es irgendwo sein.
Kannst Du etwas mehr zur Beschreibung sagen?
Gruß, Stefan
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten
(Rabindranath Tagore)


https://baum-des-tages.blogspot.de/

Baumfrau Gnora
Beiträge: 55
Registriert: 04 Nov 2008, 15:25
Wohnort: 84337 Schönau
Kontaktdaten:

Beitrag von Baumfrau Gnora » 11 Nov 2008, 08:11

Ja, wenn Du in Untergaiching bist, geht eine kleine Staße rechts nach Obergaiching, der folgst Du bis zum Ende, fährst links den Feldweg entlang bis Du nach gut 1km oben ankommst. Es liegt ziemlich versteckt, lass Dich nicht entmutigen. Es ist in 3 "Gärten" aufgeteilt, in einem sind mehr Koniferen, den Rest muß ich selbst erst erkunden, ich weiß noch nicht lange davon. Es ist sehr vielfältig, man braucht wirklich Zeit und gute Schuhe, denn es ist ziemlich naturbelassen.

Gnora
Zuletzt geändert von Baumfrau Gnora am 12 Dez 2008, 09:50, insgesamt 1-mal geändert.
Bäume haben viel zu geben, lass Dich drauf ein.

Jürgen E.
Beiträge: 85
Registriert: 18 Apr 2010, 11:46
Wohnort: Geiselhöring

Arboretum in Niederbayern

Beitrag von Jürgen E. » 30 Mai 2010, 20:16

Da ich nicht allzuweit entfernt wohne, würde mich dieses doch beachtliche Arboretum interessieren.

Hat jemand Kontaktdaten (Adresse, Telefon oder E-Mail) des Besitzers?

Hoffnungsvolle Grüße

Jürgen

Gata
Beiträge: 1273
Registriert: 06 Jul 2009, 10:37
Wohnort: Spanien

Beitrag von Gata » 30 Mai 2010, 21:56

http://www.stadtundgruen.de/archiv/pdf/sug%200503.pdf

Vielleicht hilft dir der Besitzername weiter, auch dessen Anschrift und Telefonnummer zu finden.

Baumfrau Gnora
Beiträge: 55
Registriert: 04 Nov 2008, 15:25
Wohnort: 84337 Schönau
Kontaktdaten:

Beitrag von Baumfrau Gnora » 31 Mai 2010, 13:41

Der Besitzer ist Wolfgang Reiffenstuel, er wohnt selbst auf dem Gelände in Obergaiching.
Die Tel. Nr. unter der er zu erreichen ist: 08562/421. Ob mailadressen vorhanden sind, entzieht sich meiner Kenntnis.


Gnora
Bäume haben viel zu geben, lass Dich drauf ein.

Jürgen E.
Beiträge: 85
Registriert: 18 Apr 2010, 11:46
Wohnort: Geiselhöring

Arboretum in Niederbayern

Beitrag von Jürgen E. » 31 Mai 2010, 22:01

Hallo Gata,
Hallo Baumfrau Gnora,

vielen herzlichen Dank für den sofortigen Literaturtipp und die Telefonnummer von Herrn Reiffenstuel.
Habe nicht so schnell mit einer Reaktion gerechnet. Wunderbar.

Danke und Gute Nacht

Jürgen

rolf7
Beiträge: 1522
Registriert: 01 Jan 2009, 21:20
Wohnort: Nähe von Basel, Schweiz

Beitrag von rolf7 » 30 Jul 2014, 20:04

Ich war letzte Woche bei Herrn Wolfgang Reiffenstuel im Arboretum.

Die genaue Lage ist hier
48.414134, 12.997051 (alternative Schreibweise 48°24'50.9"N 12°59'49.4"E)
Nordosthang, 450 müM, 100m über Talsohle

Grösse: 25 ha
Boden: Lehm, pH 5.0 !!! (wahrscheinlich KCl Methode)
Niederschlag: 850 mm/a
Arten und Cultivare: rund 4000


Angerufen und für den nächsten Tag einen Termin abgesprochen.
7 Stunden Aufenthalt im Arboretum mit Kuchen und Kaffee (herzlichen Dank an Frau Reiffenstuel :D ) waren es absolut wert!

Der alte Arboretumsteil ist richtig durchwachsen, ja man kann sagen es ist ein Urwald. Der neuere Teil ist sehr gut zugänglich, praktisch alle Pflanzen sind graviert ausgeschildert. Neben vielen seltenen Arten ist auch eine :arrow: recht winterharte Selektion von Seqoia sempervirens vorhanden, der gute -20°C ausgehalten hat. Die leichte Geländeneigung und das Mikroklima haben sicher auch dazu beigetragen.

Hier einige Eindrücke vom Arboretum
Dateianhänge
_SC06193.JPG
Pinus hartwegii (Syn P.rudis)
_SC06193.JPG (260.14 KiB) 4679 mal betrachtet
_SC06191.JPG
_SC06191.JPG (238.3 KiB) 4679 mal betrachtet
_SC06189.JPG
_SC06189.JPG (289.93 KiB) 4679 mal betrachtet
_SC06186.JPG
Herr Reiffenstuel führt und erklärt
_SC06186.JPG (280.98 KiB) 4679 mal betrachtet
_SC06172_Bildgröße ändern.JPG
Picea crassifolia in besonders intensiver Färbung
_SC06172_Bildgröße ändern.JPG (196.24 KiB) 4679 mal betrachtet

Antworten