Kastanienschädling

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
MÄX
Beiträge: 5
Registriert: 11 Aug 2011, 17:11

Kastanienschädling

Beitrag von MÄX » 05 Sep 2011, 11:35

Hallo!

In meinem Biergarten stehen 4 ca. 200 Jahre alte weißblühende Kastanien.
Seit vielen Jahren sind die Blätter von eine Miniermotte befallen. Die Blätter sehen schon im August braun aus und fallen sehr früh ab. Ganze Scharen von Kohl- und Blaumeisen, manchmal bestimmt 30-40, picken eifrig jedes Jahr die Larven aus den Blättern, aber leider ohne Erfolg. Jedes Jahr wieder der gleiche Befall. Das Bayerische Umweltministerium hat vor Jahren ein Forschungsprojekt zur Bekämpfung dieser Motte gestartet. Weiß jemand zufällig was dabei herausbekommen ist? Sind schon Erfahrungswerte bekannt wie lange solch alte Bäume so einen Befall "ertragen" können?

Mit Dank für Eure Antworten,
Grüße,
Mäx

The Castle
Beiträge: 107
Registriert: 27 Dez 2009, 13:32
Wohnort: Bayern - bei München

Beitrag von The Castle » 08 Sep 2011, 10:21

Hallo Mäx,

soweit ich weiss hilft es das herunterfallende Laub zusammenzutragen und zu verbrennen, da die Motten dort überwintern.
Das dämmt das ganze allerdings nur ein und verhindert nicht gänzlich den Befall.

Mfg The Castle

MÄX
Beiträge: 5
Registriert: 11 Aug 2011, 17:11

Beitrag von MÄX » 10 Sep 2011, 11:53

Hallo The Castle!

Ich versuche jedes Jahr so gut es geht das Laub das im Biergarten herunterfällt zu beseitigen. Da aber auch im anliegenden Wald und am Main Kastanien stehen die alle befallen sind, wird man der Lage leider nicht Herr!
Und da die Bäume durch den Befall schon sehr früh beginnen die Blätter abzuwerfen da sie teilweise schon im Juli total braun sind, mache ich mir große Sorgen wie lange sie das durchhalten.

Grüße Mäx

biloba
Beiträge: 1583
Registriert: 07 Nov 2005, 10:38
Wohnort: Gera

Beitrag von biloba » 10 Sep 2011, 15:38

Hallo Mäx,

die Miniermotten sind hier in der Gegend schon seit weit mehr als 10 Jahren allgegenwärtig. Die Kastanien reagieren zuweilen darauf, dass sie im Sommer ein zweites Mal austreiben. Meisen konnte ich noch nicht beim Aufpicken der Blätter beobachten.

Bei euch ist schon ein Fortschritt zu sehen. Eure Meisen haben schon gelernt, dass in den Blättern eine leckere Proteinquelle zu finden ist. Sorge am besten dafür, dass im Winter so wenig Meisen wie möglich den Hungertod sterben. Sorge dafür, dass möglichst viele Meisen einen Nistplatz bei dir und in der Umgebung finden können.

Die Natur wird schon vieles richten.

MÄX
Beiträge: 5
Registriert: 11 Aug 2011, 17:11

Beitrag von MÄX » 10 Sep 2011, 17:35

Hallo biloba!

Meisen sind meine Lieblingsvögel :wink:
Es ist immer schwer zu zählen, aber ich habe wirklich mal bei 40! in vier Bäumen aufgehört zu zählen. Nistkästen sind ausreichen vorhanden.
Im Winter ist die Hölle los da der Biergarten direkt am Wald liegt.
Ca. 40-50kg Sonnenblumenkerne, die Lieblingsspeise für meine Meisen, und Futter für Weichfresser ist normal. Ich unternehme alles damit sich alle Vögel hier richtig wohl fühlen :D

Antworten