Frühlingserwachen

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Cryptomeria
Beiträge: 9371
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Ich kann das nur nochmal bestätigen. Manche Pflanzen werden tatsächlich mit den Jahren winterhärter ( z.B. Sequoiadendron). Nicht so Acacia dealbata. In den letzten 30 Jahren habe ich bestimmt 10/15 Wurzelschnittlinge,Sämlinge, auch vermeintlich winterhärtere Selektionen an versch. Orten ausgepflanzt. Und Freunde auch. Auf Dauer gibt es ohne Umbauung und Heizung kein Überleben. Auch nicht in sehr günstigen Lagen, wie etwa mitten in Frankfurt.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Karola
Beiträge: 2180
Registriert: 25 Mär 2008, 11:33
Wohnort: Mülheim/Ruhr

Beitrag von Karola »

Von mir kommt jetzt auch noch eine Blüte: momentan sieht man in Mülheim überall die Blut-Johannisbeere, Ribes sanguineum, wie sie von Hummeln umschwärmt wird.

Viele Grüße
Karola
Dateianhänge
2010_04130015.JPG
2010_04130015.JPG (43.19 KiB) 2434 mal betrachtet
Ohne Hummel ;)
Ohne Hummel ;)
2010_04130014.JPG (42.67 KiB) 2434 mal betrachtet

ApachePine
Beiträge: 707
Registriert: 25 Aug 2009, 13:33
Wohnort: Wien

Beitrag von ApachePine »

wolfachim_roland hat geschrieben:Wenn eine Akazie im echten Deutschen Winter nicht geschützt wird, dann friert sie ab. Es kann sein, daß sie nochmal aus der Wurzel nachtreibt - aber langfristig gesehen, hat sie keine Überlebenschance bei uns. Deshalb findet man auch in Deutschland in keinem Park oder Garten natürlich wachsende Akazien.
Experiment: wird lassen so einen erwachsenen Baum einmal ohne Schutz stehen . Angenommen er würde knapp überleben und danach samen produzieren die solche winter aushalten würden. möglich ?

Eremit
Beiträge: 59
Registriert: 14 Apr 2010, 20:47

Beitrag von Eremit »

Naja, Evolution läuft nicht nach einem festen Programm ab. Sprich der Baum erkennt nicht dass es hier kälter ist und er deswegen kälteresistentere Nachkommen produzieren soll.

Evolution läuft nach dem Zufallsprinzip ab, sprich es könnte sein das irgendwann mal ein Samen in der Lage ist einen Baum zu enthalten, welcher in der Lage ist unser Klima zu überleben, jedoch ist diese Chance sehr sehr gering.

Was aber möglich wäre ist, dass man durch gezielte Zucht nur jene Bäume vermehrt und züchtet, die eine gute Kälteverträglichkeit gezeigt haben. So kann man dann diese gewünschte Eigenschaft raus züchten, was aber wohl eine langwierige Aufgabe wäre, die wohl mehr Zeit beanspruchen würde, als ein Menschenleben zu bieten hat ;)

Cryptomeria
Beiträge: 9371
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Das wird seit Jahren probiert, es ist aber bei uns immer noch zu kalt bzw. die Pflanzen sind immer noch zu empfindlich.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 6935
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Tierisches....

Beitrag von baumlaeufer »

Hy,
habe heute im Münsterland ne kleine Radtour auf der Suche nach blühenden Kirschbäumen gemacht. Bei Bild eins muß ich in einer Woche noch mal kommen... weil die ca 200 Jahre alte Birne links im Hintergrund dann anfängt, Blüten zu zeigen...
Vielleicht läßt mich der Eigentümer der Hofes dann auch ein Blick von oben in der Horst werfen, damit ich seine heutige Eierzählung- 4 Stück- kontrollieren kann.

Bei Bild zwei gab`s zwei Gründe zum Knabbern für die Pferde- das frische Grün und mein Objektiv. Auch hier sollte ich nach Aussage des Wieseneigentümers in einer Woche noch mal vorbeischauen, dann hat`s die fast 3 Meter dicke Süßkirsche rechts auch geschafft, Blüten zu zeigen...

Erlebnisreisen in Westfalen auch genannt...
Baumlaeufer-Wolfgang

....ach, nur nebenbei, die Kirschen blühten prächtig !
Dateianhänge
2010_Havix-Kirsch.jpg
2010_Havix-Kirsch.jpg (44.24 KiB) 2389 mal betrachtet
2010_Rox-Storch.jpg
2010_Rox-Storch.jpg (45.76 KiB) 2389 mal betrachtet
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Cryptomeria
Beiträge: 9371
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria »

Toll, super Gegend.
Ein Weißstorchnest auf einem Baum. Das sieht man wirklich selten.

Attraktives Deutschland

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8472
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi »

Ich finde, die Bilder haben schon was märchenhaft romantisches, fast unwirkliches. Äußerst erstaunlich. :P

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Zum Thema Frühlingserwachen

Hier bei mir explodiert das Wachstum geradezu. Der Rückstand durch den langen Winter ist schon aufgeholt oder überholt, zumindest nach meinem Gefühl. Ich bin restlos glücklich angesichts dieser grünen "Hölle". Die Kirschen sind schon 1 cm dick, natürlich noch grün. Wenn es jetzt noch zu regnen kommt an Freitag, Samstag und Sonntag, ist alles perfekt. Nicht unbedingt für unser Treffen, aber für die Natur, was wichtiger ist.

Gruss
Kurt

Antworten