kuriose Kastanienblaetter

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
macrophylla
Beiträge: 50
Registriert: 11 Nov 2007, 20:52
Wohnort: Essen

kuriose Kastanienblaetter

Beitrag von macrophylla » 10 Mai 2008, 22:07

Hallo zusammen
Waehrend eines Spazierganges in einem Park in Budapest habe ich durch Zufall eine ungewoehnliche Entdeckung gemacht . In etwa 5 Meter hoehe einer Kastaniekrone sah ich eine Art Hexenbesen mit voellig weissen Blaetter , also ohne jegliches Chlorophyll.
Ich frage mich nun , ob von euch auch schon mal jemand diese Beobachtung an einer Kastanie gemacht hat .
Ist es wohl vielleicht nur eine Mangelerscheinung oder doch eine echte Mutation ?
Auffaelig ist auf jedenfall , dass der untere Teil des Astes durch eine Baumsch nittmassnahme bereits abgestorben ist .
Zum Glueck hatte ich ne Kamera dabei . Bin mal gespannt was ihr dazu sagt .Gruss vom Hannes !
Dateianhänge
CIMG0988 (Small).JPG
CIMG0988 (Small).JPG (69.17 KiB) 4622 mal betrachtet

macrophylla
Beiträge: 50
Registriert: 11 Nov 2007, 20:52
Wohnort: Essen

Beitrag von macrophylla » 10 Mai 2008, 22:09

die Bilder sind leider etwas unscharf
Dateianhänge
CIMG0989 (Small).JPG
CIMG0989 (Small).JPG (65.75 KiB) 4619 mal betrachtet

Benutzeravatar
baumlaeufer
Beiträge: 5679
Registriert: 07 Feb 2008, 01:56
Wohnort: Münster/ NRW
Kontaktdaten:

Kastanienblätter in weiß

Beitrag von baumlaeufer » 11 Mai 2008, 00:00

Hallo Hannes,

Das habe ich noch nicht gesehen, Blättern in weiß. Ich gehe davon aus, daß du die Fotos zeitlich aktuell gemacht hast, denn durch Kastanienminiermotten befallene Exemplare neigen auch im Spätsommer noch zum erneuten Blattaustrieb.

beste Grüße von
Baumlaeufer-Wolfgang
Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt (Khalil Gibran)
www.na-tour-denkmal.de

Cryptomeria
Beiträge: 9003
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 11 Mai 2008, 10:53

Toll,

habe ich auch noch nicht gesehen. Da sollte man auf jeden Fall auch einen Vermehrungsversuch starten.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 12 Mai 2008, 12:54

Hallo!

Nicht übel =)!
Wie soll man aber nen chlorophylllosen Baum vermehren? Um den weißen Teil zu versorgen, müßte man ja die "andere Hälfte" des Baumes grüntriebig ziehen, und ist es nicht so, daß der grüne Teil dann doch sehr zur Dominanz neigt, und den weißen Teil verdrängen kann?

Man sieht dies ja vor allem bei Acer negundo 'Flamingo'...
Der bildet jedes Jahr den einen oder anderen grünen Rückschlagstrieb, und da muß man wirklich pflegerisch hinterher sein, die rauszunehmen, da diese grünen Triebe ansonsten binnen weniger Jahre sozusagen das Ruder an sich reißen würden.
Beim weiß- grünen Kastanienbaum würde mir da nun ähnliches schwanen.

Ansonsten denke ich, dieser weiße Trieb wird eventuell auf eine stressbedingte Virose zurückzuführen sein, denn hier in Berlin sah ich auch einmal eine an den unteren Ästen zusammengestutzte Roßkastanie, die drei gestauchte Albinotriebe an einer Schnittstelle gebildet hatte. Diese verbräunten allerdings recht rasch, und waren im Hochsommer schon tot.

Grüße, Andreas

Cryptomeria
Beiträge: 9003
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 12 Mai 2008, 15:23

Hallo Andreas,

wahrscheinlich hast du recht. Hätte jemand Kastanienunterlagen, könnte man etwas abnehmen und anplatten oder anders aufpropfen. Dabei einen tTeil der alten grünblättrigen Unterlage zur Versorgung lassen. Dann müsste man hinterher immer schneiden. Das Problem bliebe wie bei negundo "Flamingo". Einen Versuch wäre es wert.

Viele Grüße

Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Piru
Beiträge: 1029
Registriert: 29 Aug 2006, 23:10
Wohnort: Aus Überzeugung Harzerin

Beitrag von Piru » 17 Mai 2008, 09:45

Hallo meine lieben, schade das ich jetzt erst das Thema gelesen habe (waren Pfingsten unterwegs und danach musste ich das Bett hüten:(..)

Mein Freund hat diese Jahr Strauchkastanien ausgesät und 2 der Keimlinge sind total weiss und der Rest ganz normal...aber schaut selbst!

Lg Anja
Dateianhänge
P1030205.jpg
P1030205.jpg (40.21 KiB) 4455 mal betrachtet
P1030200.jpg
P1030200.jpg (21.88 KiB) 4455 mal betrachtet
Viele kleine Leute,
die viele kleine Schritte tun,
gestallten unsere Erde neu!

Kiefer
Moderator
Beiträge: 3916
Registriert: 13 Dez 2004, 00:17

Beitrag von Kiefer » 18 Mai 2008, 01:21

Au, zu seinem Pech Vollalbino, der Kleine =(...

Ich habe vor kurzem auch einen nahezu weißen Roßkastaniensämling gefunden, gekeimt direkt unter dem Mutterbaum, der jedoch ganz zart grün gesprenkelt ist. Leider habe ich ihn nicht gleich beim Auffinden mitgenommen, sondern erst vorgestern, wo er von der Trockenheit schon ziemlich gedörrt war.
Habe ihn zuhause gleich in ein Glas Wasser gesteckt, und gestern ist das Paar primäre Laubblätter abgefallen, was ja vielleicht ein Zeichen ist, daß noch Leben in dem Keimling steckt, anderenfalls wären sie sicher ohne Loslösen an der Pflanze vertrocknet. Werde ihn jetzt zunächst im Zimmer halten, und hoffen, er berappelt sich nochmal, die Kastanie ist nämlich leider auch schon aufgezehrt...

Grüße, Andreas

Antworten