Endlich Regen

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

Und wie mache ich einen Teil meines Rasens zur Blumenwiese?
Gruß Norbert

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Nur noch zwei mal pro Jahr mähen, das Schnittgut entfernen, nicht düngen und auf youtube ein paar Videos zum Thema gucken.
Die gezeigten Wildblumenwiesen sind erst in den letzten Jahren entstanden. Da gab es in Sachsen eine entsprechende Initiative des Bundeslandes. Vorher war das kurz gemähter Rasen. Dieses Jahr ist die Schafgarbe die alles dominierende Blume. Letztes Jahr war es vertrocknetes Gras.
Welchen Wildblumen-Arten typisch sind, ist je nach Region verschieden.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Cryptomeria hat geschrieben:
15 Jul 2020, 14:51
Ganz im Norden sieht die Regenbilanz der letzten Wochen gut aus. Trockenheit erst mal vorbei. Bei kühlen temps unter 20°C hält sich die Feuchtigkeit auch gut.
VG Wolfgang
An der Nordseeküste und am Plattdeutsche Strand liegen Urlauber in Regenkitteln und mit Frostbeulen eng beieinand... (hoffentlich mit Mundschutz und 1,5 m Abstand)
Ob das die Urlaubszahlen befördert, wenn Du hier mit der (leider) Realitätsmasche so' ne Antiwerbung machst.

Da würde ich eben doch lieber gen Süden fahren wie schon Göthe, J.W., der olle Genussmensch. :P :P :P

LG Spinnich :lol:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

AndreasG. hat geschrieben:
15 Jul 2020, 15:45
nobbi hat geschrieben:
15 Jul 2020, 13:48
Meine Tonnen sind wieder voll und mein Rasen wird langsam wieder grün.
Dann müssen wir dich mal bisschen bearbeiten, damit ein Teil des Rasens zu einer Blumenwiese wird.
DSCN3216.JPG
So in etwa.
nobbi hat geschrieben:
15 Jul 2020, 13:48
Auf jeden Fall ist dieses Jahr, vom Frühjahr einmal abgesehen, besser als 2018 und 2019.
Auf jeden Fall. Letztes jahr sah das viel trostloser aus.
DSCN3230.JPG

Hier hat es vorhin auch noch ordentlich geregnet.
Schön für dich, aber dafür konnte ich mich schon wieder bei reichlich Sonnenschein im Garten austoben.
Mal sehen, ob es morgen Nachschlag gibt.
Übrigens wozu braucht man "Rasen", wenn man nicht zu Hause Golf spielen will, und das fände ich echt kleinkariert.
Löwenzahn, Klee und Gänseblümchen sind auf Dauer eh nicht aufzuhalten, man muss eben beim barfuß laufen etwas acht geben, nicht auf Bienen zu treten, aber es sind meist eh nur friedliche Hummeln am Klee.
Und die kleinen gelben und größeren orangen Blüten eingesprengter Habichtskräuter in den trockensten dauerbesonnten Ecken des Wiese sind echt ein Hingucker.
Einzig Stachel-Lattich (Lactuca serriola), auch Kompass-Lattich und Berufskräuter wie die invasiven Erigeron annuus, auch Weißes Berufkraut oder Einjähriges Berufkraut oder das unansehnliche Kanadische Berufkraut, Conyza canadensis, auch Katzenschweif, Disteln, Rainkohl und immer mal wieder an den entlegensten Stellen Wurzelschosser meines Schattenspenders Papiermaulbeerbaum (Broussonetia papyrifera) werden regelmäßig entfernt.

LG Spinnich :P
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

Cryptomeria
Beiträge: 9373
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Endlich Regen

Beitrag von Cryptomeria »

@ Dieter: Wir sind total überfüllt und seit Jahren steigen die Zahlen. Viele Einheimische, die nicht direkt am Tourismus verdienen, verzichten gerne auf einige Urlauber. Aber es werden kaum weniger. Viele sind Rentner mit Hund und denen macht kein Wetter etwas aus. Man hört sogar oft: Es ist nicht so heiß wie zu Hause.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

wieder mal Schwein gehabt.
Bei den ergiebigen Niederschlägen am vorigen Sonntag (26.07) konnte sich meine Regentonne bei 3,5 mm fast völlig wieder auffüllen. Im nahen Ostheim vor der Rhön gab es dagegen nichts und in Bad Königshofen auch nur 0,6 mm.
In der Nacht von Samstag (01.08) auf heute/Sonntag gab es schon wieder gewittrige Niederschläge die sich bei mir zu Hause auf 1,1 mm aufsummierten.
Dagegen im 10-15 Km Umkreis in den beiden Vergleichsgemeinden waren es nur mehr 0,3 mm.
Mit der aufgefangenen Regenmenge konnte ich ich sowohl die durstigen Balkonpflanzen als auch die zahlreichen Töpfe, die meiner Hof-Betonwüste einen etwas grünen Anstrich verleihen, für den gesamten, eher kühlen (max 27°C) und wegen des teils besonders am Vormittag noch eingetrübtem Himmel verminderten Wasserbedarfes für eine ganzen Tag mit Gießwasser versorgen.
Ich frage mich aber, weshalb ich heute Mittag bei der Zubereitung meiner Grillwürstchen und Grillfackeln über-vorsichtig den großen Sonnenschirm herangeschleppt habe. Tatsächlich einige dutzend winzige Tropfen kamen ab ca. 14:00 Uhr runter, bevor sich wieder die Sonne herbei bequemte, die hätte aber das Schirmdach meiner Broussonetia auch ohne weiteres von mir abgehalten.
Aber zum Glück ist ja ab morgen wieder trockenes Wetter mit ansteigenden Temperaturen bis über 30°C zum Wochenende zu erwarten, wenn wir leider auch die ca. 34-36°C der letzten Tage nicht mehr ganz erreichen werden.

Ich hoffe AndreasG bekommt bei solchen schonungslos optimistischen Nachrichten jetzt keine nassen Füße! :P :P :P

LG Spinnich 8)
Dateianhänge
Balkonien, Wasserbedarf mindestens 15l tgl.
Balkonien, Wasserbedarf mindestens 15l tgl.
IMG_3879.JPG (102.79 KiB) 375 mal betrachtet
Die betonierte Wüste am ehemaligen Stallgebäude unterhalb des Balkons garantiert uns abendliche Backofenwärme. Die Ecke im SW erreicht schon mal über 55°C!
Die betonierte Wüste am ehemaligen Stallgebäude unterhalb des Balkons garantiert uns abendliche Backofenwärme. Die Ecke im SW erreicht schon mal über 55°C!
IMG_3880.JPG (137.14 KiB) 375 mal betrachtet
Die Pflasterfläche führt zur ehemaligen, abgerissenen Scheune. Die Pflanzen müssen dort der Sonne nur je ca. 2 Std. lang zwischen ca. 13-15:00 Uhr aushalten.
Die Pflasterfläche führt zur ehemaligen, abgerissenen Scheune. Die Pflanzen müssen dort der Sonne nur je ca. 2 Std. lang zwischen ca. 13-15:00 Uhr aushalten.
IMG_3881.JPG (147.52 KiB) 375 mal betrachtet
Die saftig grüne Nordseite unseres Anwesens mit einem Schatten spendendem Bäumchen, wo ich heute Mittag mein Grillmenü eingenommen habe.
Die saftig grüne Nordseite unseres Anwesens mit einem Schatten spendendem Bäumchen, wo ich heute Mittag mein Grillmenü eingenommen habe.
IMG_3882.JPG (182.98 KiB) 375 mal betrachtet
Einige unverbesserliche Pessimissten lassen offnebar trotz des erfrischendem Regen immer noch die Köpfe hängen.
Einige unverbesserliche Pessimissten lassen offnebar trotz des erfrischendem Regen immer noch die Köpfe hängen.
IMG_3883.JPG (219.03 KiB) 375 mal betrachtet
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Nein, keine Angst, mir geht es soweit gut. Laut Internet 8 l gestern, was ungefähr stimmen dürfte. Für Teile Bayerns ist ja sogar eine leichte Hochwasserwarnung ausgegeben. Derzeit ist es dicht bewölkt und vielleicht gibt es heute noch einen kleinen Nachschlag? Man darf ja träumen.
Kann man diese Betonwüste nicht wegmachen? Das sieht wirklich nicht schön aus. Ein anständiger Presslufthammer schafft das an einem halben Tag.

Aber das mit dem Gießen kenne ich. Bei hochsommerlichen Temperaturen muss ich drei Mal täglich Wasser verteilen.
DSCN3298.jpg
DSCN3298.jpg (118.03 KiB) 367 mal betrachtet
Die Tomate hat sich von selbst ausgesät. Sie hat sogar die Spätfröste im Mai überstanden! Die Zucchini ist leider die zweite Aussaat, weil die erste dem Wetter zum Opfer gefallen ist. Deshalb erst jetzt die erste Blüte. Aber es geht doch nichts über selbst geerntetes Gemüse. :mrgreen:
DSCN3299.jpg
DSCN3299.jpg (124.09 KiB) 367 mal betrachtet
Bald gibt es was zu naschen. Die Altpflanzen sind im Winter nach und nach eingegangen. Bis Februar ging die Überwinterung gut, aber danach streckte eine nach der anderen die Blätter. Ich dachte schon, das war es, aber als ich den Topf auf den Balkon gestellt hatte, sind überall aus den Wurzeln neue Pflanzen gekommen, die leider erst groß werden mussten, bevor es zum ersten Ertrag kommt.
Wenn die Altpflanzen überlebt hätten, würde ich bereits mit einer Physalisschwemme leben müssen.

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Gemüseanbau in Töpfen ist ja eine Sache für sich, die Kulturen wollen im Normalfall immer schön viel Sonne.
Dann haben sie aber auch immer unheimlich Durst.
Bei über 30°C im Schatten, geht das noch ganz gut bei Chili, aber bei anderen kommt man kaum mit dem Gießen hinterher.
Da bräuchte man schon immens große Pflanzgefäße, die etwas mehr Puffer haben.
Wenn dann noch, wie in meiner Hoffläche, Hitzestau dazukommt, ist es unvermeidlich, dass es einigen Pflanzen zu viel wird.
Pelargonien z.B. halten aber auch bei solchen Extrema gut aus.
Ein paar überzählige Tomaten, die ich nicht mehr an den Mann bringen (verschenken) konnte, stehen jetzt nicht mehr im Stall am Fenster, sondern 2 m zurück gesetzt hinter einer offenen Stalltüre, da geht's jetzt mit dem Verhältnis Durst und Lichtbedarf.
Im Garten keimen bei mir auch jedes Jahr dutzende Tomaten. Wo sie nicht zu sehr stören, lasse ich sie wachsen, habe davon sogar mal eine "Roma"/Eier-Tomate selektiert.
Dennoch kommen auf mein Tomatenbeet immer einige gezielt ausgewählte bewährte Sorten. Was sich nicht bewährt (hat), wird verworfen.
Tomaten im Beet sind ja zum Glück nich gar so empfindlich gegenübr trockenen Witterungsphasen.

Pflanzen, die man zu überwintern versucht, das ist immer so ein Glücksspiel. Besonders ärgerlich wenn sie erst kurz vor einem möglichen Balkonaufenthalt den Löffel abgeben.
Man hat leider nicht immer die optimalen Bedingungen für alle Pflanzen.
Wenn noch ein bisschen Leben in den Basilikum-, Chili- und Auberginenpflanzen, etc. steckt, können diese sich meist erholen.
Bei einigen ist die Aussaat zwar einfach und sie sind oft schnellwüchsig (Physalis, Basilikum), aber manche Chili (Baumchili)/C. pubescens) brauchen 2 Jahre bevor sie fruchten und Auberginen keimen oft schwer und wachsen anfangs auch recht langsam.
Bei vielen strauchigen Basilikum Sorten überwintern halbwegs frische Kopftriebe am besten. Ausnahmen sind O. selloi, die sogar aus dem Bodenstrunk wieder austreibt, oder Hybridbasilikum, (infertil), dass auch als ältere Pflanze überwintert werden kann (nicht zu warm!).
Mit Physalis habe ich noch keine Erfahrung, were aber mal bei den Tomatillos testen.

Übrigens sieht die Hofwüste nur von oben so grauslich aus. Ist man mitten im Hof wirken die Pflanzen viel größer als bei der Draufsicht, so dass alle Wände mehr oder minder begrünt sind.
Den Beton rauszureisen ist auch nur im hinteren Teil machbar, da könnte man bunte Pflastersteine velegen.
Aber das vordere Drittel ist die Betondecke einer Zisterne (ehemalige Jauchegrube), die ich womöglich bald anzapfen muss. Da könnte man allenfalls flache Platten auflegen, da besteht aber die Gefahr des Auffrierens.

Wenn ich von 8 l Regen höhre werde ich derzeit neidisch, da hätte ich gut und gerne 700 l Regenwasser auffangen können und dem ausgedörrten Gemüsegarten und meiner Streuobstwiese hätte es auch gut getan.

LG Spinnich :(
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Soll ja demnächst wieder so richtig heiß werden.
Aber wenigstens heute ist es angenehm.
Was Gemüseanbau in Töpfen anbelangt, dass ist mehr ein Spaß. Garten geht nicht mehr, wegen Gesundheit und so. Im zeitigen Frühjahr hatte ich Möhren in zwei Töpfen ausgesät. Wenn die genug Platz haben, wird das durchaus etwas. Über einen Monat habe ich dort ernten können, immer bei Bedarf. Neulich musste dann der Rest raus, weil die Blätter schon Mehltau bekamen. Jetzt keimen ein paar Radieschen.

Neulich habe ich die Zucchini etwas schattiger gestellt und das bekommt ihr ganz gut. Muss nicht immer pralle Sonne sein.
Am wichtigsten ist bei mir ein großer Balkonkasten mit Thymian. Der wird regelmäßig beerntet.

Physalis haben immer einen leicht bitteren Nachgeschmack. Das mag nicht jeder.
Ich würde gerne mal Pepino im Topf ausprobieren. Leider habe ich im Laden noch nie welche gesehen, aus deren Samen man Anzuchtversuche starten könnte.

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 9055
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Endlich Regen

Beitrag von LCV »

Also ich kann nicht klagen. Es gibt einen ständigen Wechsel von
Hitze und dann wieder Regen. Auch kommt nicht immer alles so
extrem wie von den Wetterfröschen vorhergesagt. Statt der
prognostizierten 39° C waren es "nur" 35° C. Dann kam ein heftiges
Gewitter. Am nächsten Morgen noch mal etwas Regen, dann
wurde es treibhausartig schwül bei knapp über 30° C. Seit 2 Tagen
aber immer wieder Regen und bewölkt, Die Temperatur ist jetzt
(11.00 Uhr) gerade mal bei 17° C.

Aber ein schöner Nebeneffekt: Vom Schreibtisch aus sehe ich sehr
schöne Sonnenuntergänge. Bei wolkenlosem Himmel eher langweilig.
Im Hintergrund kann man die Vogesen erkennen.
P1050437.JPG
P1050437.JPG (92.66 KiB) 344 mal betrachtet

AndreasG.
Beiträge: 2701
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Endlich Regen

Beitrag von AndreasG. »

Heute war es besonders frustrierend. Das Regenradar bei der Tagesschau hat für meine Region Niederschläge angezeigt. Und wenn ich aus dem Fenster geschaut habe, nichts, alles trocken. Das ging so den gesamten Vormittag, bis sich dieser nicht vorhandene Regen etwas weiter östlich verzogen hat.

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

So auch heute bei mir. Laut WetterOnline sollte es heute mehrmals geregnet haben. Es war den ganzen Tag trocken. Sogar im Moment soll es angeblich regnen. Nichts. Alles trocken. Sogar die Nina-App warnt vor schweren Gewittern, aber nichts tut sich. Frustrierend.
Zuletzt geändert von nobbi am 10 Aug 2020, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Norbert

Spinnich
Beiträge: 2665
Registriert: 27 Jul 2010, 01:14
Wohnort: nördl. Unterfranken

Re: Endlich Regen

Beitrag von Spinnich »

Gestern ein lange nicht mehr gesehener Anblick, eine auf fast 1 km Länge durchgehend feuchte Straße, natürlich nicht zu hause bei mir, wo ich über das Min/Max-Thermometer jetzt einen Kassenzettel geklemmt habe. Das Regenereignis war auf der Heimfahrt von Gotha, kurz nach Oberhof (Richtung Zella-Mehlis). Der Kassenzettel hat sich auch bewährt. Vorgestern drohte das Thermometer während der etwa zweistündigen direkten Sonneneinstrahlung bei 50°C schon fast zu platzen, gestern musste ich dagegen nur noch 45°C als Maximalwert ablesen.
Heute Nacht um ca. 0 Uhr ist meine Frau aufgestanden, um die Fenster zu öffnen oder zu kippen, um unser Wohnhaus wieder mit kühler Luft zu erfrischen. Leider hat es sich draußen bis zum frühen Morgen nur mal gerade auf 20,5°C abgekühlt, aber wenigstens werden wir aktuell nicht mehr ganz die letzten Höchstwerte von 36 °C erreichen.
Mit sehr viel Glück erwarte ich bis Ende dieser Woche, bzw. in den nächsten 7 Tagen doch einige Niederschläge, wobei durchaus 0,8 - 1,2 mm innerhalb nur weniger Stunden möglich erscheinen, sogar bis zu 2,5 mm an einem einzigen Tag als realistische Option erscheinen.
Drückt mir die Daumen, denn zuletzt war die Regenmenge leider niedriger als die Menge der Schweißtropfen.

LG Spinnich :roll:
Das Talent der Menschen, sich einen Lebensraum zu schaffen, wird nur durch ihr Talent übertroffen, ihn zu zerstören.
- Georg Christoph Lichtenberg -

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

Ein ähnliches Erlebnis hatte ich heute. In Wuppertal bei Trockenheit losgefahren. Die Überleitungsfahrbahn von der A46 zur A535, eine langgezogene Rechtskurve, war zunächst trocken, dann aber plötzlich nass. Fast ein wenig zu schnell reingefahren....damit hatte ich nicht gerechnet. Nach ein paar hundert Metern auf der A 535 war alles wieder trocken. Zu Hause in Essen ebenfalls, Alles trocken und ausgedörrt wie in der Sahelzone. Angekündigter Regen ist in den letzten Wochen immer ausgeblieben :cry:
Gruß Norbert

nobbi
Beiträge: 239
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Endlich Regen

Beitrag von nobbi »

Heute endlich mal Gewitter. Meine Tonnen sind fast voll und ich musste nicht gießen. Abgekühlt hat es sich aber leider kaum.
Gruß Norbert

Antworten