Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8418
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von LCV » 30 Mai 2019, 11:52

Hallo,

man muss nicht gießen, denn der Bereich, wo der Baum gepflanzt werden soll, wird vom Bach befeuchtet.
Das Gelände war mal Schaf-/Ziegenweide, wurde dann aufgegeben. Nebenan ist eine Pferdekoppel.
Deshalb kein Ahorn oder andere für Pferde giftige Bäume. Die würden ja sogar an Eiben fressen.
Offenbar fehlt Pferden das sog. genetische Gedächtnis, das vor Giftpflanzen warnt.
Zuerst mussten 200 m² Brombeerengestrüpp regelrecht gerodet werden.
Wir haben von den Salix viminalis einfach ein paar Zweige abgeschnitten und am Bach in den Boden gesteckt.
Die haben gleich gewurzelt und wachsen gut. Allerdings sind die weniger als Schattenspender für den geplanten
Kaffeetisch geeignet. Ich gehe davon aus, dass Salweiden ähnlich gut anwachsen.

Linde? Wie lange dauert es denn, bis aus einer Linde von 1,50 m Höhe ein schattenspendender Baum wird?
Hier bei mir stehen einige Tilia tomentosa. Die scheinen es nicht so eilig mit dem Wachsen zu haben.

Gruß Frank

AndreasG.
Beiträge: 2378
Registriert: 10 Jun 2007, 14:08
Wohnort: Vogtland

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von AndreasG. » 30 Mai 2019, 11:58

Noch schneller als Weiden wachsen Pappeln, aber die werden mitunter riesig.
Ulmen sind auch recht fix, und wenn es leicht feucht ist, fühlen sie sich durchaus wohl.
Ich habe neulich die ersten Ulmensamen durch die Gegend fliegen sehen, also wäre jetzt eine gute Zeit, danach Ausschau zu halten. Ulmen sehen auch schöner aus als Pappeln, wobei das natürlich Geschmacksache ist.

harty
Beiträge: 38
Registriert: 06 Jun 2009, 18:48
Wohnort: Mannheim

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von harty » 30 Mai 2019, 12:29

Hallo,

wenn bei Dir Weiden wachsen, dann säge einen Ast ab!
Wir hatten hier eine alte Weide die langsam hohl und wacklig wurde. Sie wurde Bodennah abgesägt. Ich habe einen starken Ast,ca. 10 cm Durchmesser, 3,0 m lang genommen. In die Erde eingeragen, seit dem wächst ein schönes Bäumchen !
Also warum Stecklinge? Mit dem Ast geht es schneller.

nobbi
Beiträge: 77
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von nobbi » 30 Mai 2019, 12:47

Als wir noch zur Miete wohnten, habe ich vor etwa 20 Jahren am Eingang zum Dortmunder Westfalenpark Samen vom Silberahorn mitgenommen. Diese habe ich in Töpfe gepflanzt. Die kleinen Bäume, die sich daraus entwickelten, habe ich zunächst auf dem Balkon gehalten.

Als wir dann 2001 in ein eigenes Haus mit recht großem Garten zogen, habe ich zwei davon ausgepflanzt. Sie wuchsen turboschnell zu einer stattlichen Größe heran und spendeten nach 15 Jahren mehr Schatten als mir lieb war. Sogar ein englischer Baumexperte war erstaunt, dass ein Baum in so kurzer Zeit so groß werden kann. Einen habe ich 2016 von ihm fällen lassen. Wir hatten sowieso Ärger mit den Nachbarn wegen des Schattens, der Blätter und Samen. Vor einem Jahr sind wir in ein anderes Haus umgezogen, der Käufer hat den zweiten vor kurzem auch fällen lassen.

Einen kleinen Ableger konnte ich beim Umzug noch retten, er steht in einem Pflanztopf.
Gruß Norbert

nobbi
Beiträge: 77
Registriert: 18 Mai 2019, 12:00
Wohnort: Essen

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von nobbi » 30 Mai 2019, 12:55

harty hat geschrieben:
30 Mai 2019, 12:29
Hallo,

wenn bei Dir Weiden wachsen, dann säge einen Ast ab!
Wir hatten hier eine alte Weide die langsam hohl und wacklig wurde. Sie wurde Bodennah abgesägt. Ich habe einen starken Ast,ca. 10 cm Durchmesser, 3,0 m lang genommen. In die Erde eingeragen, seit dem wächst ein schönes Bäumchen !
Also warum Stecklinge? Mit dem Ast geht es schneller.
Interessant, bisher dachte ich, dass man Weiden nur gut mit Stecklingen aus kleinen Zweigen vermehren kann.
Dass sie aber so vital sind, dass man dafür sogar 10 cm starke Äste nehmen kann finde ich erstaunlich.
Gruß Norbert

Benutzeravatar
LCV
Beiträge: 8418
Registriert: 03 Dez 2007, 14:46
Wohnort: 79379 Müllheim
Kontaktdaten:

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von LCV » 30 Mai 2019, 13:03

Hallo,

danke für die diversen Vorschläge.

Die Stecklinge sind von Salix viminalis und sollen vielleicht
eine Art natürlichen Zaun bilden. Also mehr Hecke als Baum
und gut schnittverträglich. Merkwürdigerweise ist mir in der
Umgebung keine Salweide bekannt, aber wenn Wolfgang mir
welche schickt, kann man es probieren. Der Boden und der
kleine Bach sollten ja passen.

Was fast noch schneller als Salix wächst, wäre Alnus cordata.
Auch Alnus sollte mit den Verhältnissen klar kommen und ist
für Pferde ungiftig. Deshalb eben auch KEIN Ahorn, Eiche, Buche,
Kastanie usw.

Die Zweige wären früher oder später nahe am Zaun und für die
Pferde erreichbar. Man will ja keinen Ärger mit dem Nachbarn.

Gruß Frank

Cryptomeria
Beiträge: 8953
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Re: Wanted: Schnellwachsender Schattenspender

Beitrag von Cryptomeria » 30 Mai 2019, 14:38

Ich habe schon viele armdicke Weidenäste als Pfosten gesteckt und sehr viele bildeten bei mir Wurzeln und schlugen wieder aus. Frank, ich habe auch vielen Erlen- und auch Pappelsämlinge. Überlege, was ich alles ins Paket packen soll. Problem ist das nicht, ich muss nur das passende Paket finden. Runterschneiden muss ich sicher teilweise, damit ich sie unterkriege. Und schicke mir bitte per pn nochmal deine Adresse. Habe ich verlegt. Mo oder Di werde ich verschicken, falls sich hier nicht noch etwas anderes ergibt. Leider soll es ziemlich heiß werden. Falls aber wirklich kaum etwas angeht, machen wir dasselbe einfach nochmal im Herbst.
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten