Rinden-Spliss an Thuja plicata

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
Kiefernspezi
Beiträge: 8408
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Rinden-Spliss an Thuja plicata

Beitrag von Kiefernspezi » 10 Jan 2016, 22:06

Hallo,

ich habe bei Thuja ab und zu mehr oder weniger stark diesen Spliss bemerkt. Bei diesem Baum in Kassel ist er mir allerdings besonders stark aufgefallen. Dabei sieht es so aus, als ob das nicht etwa die obere Rindenschicht wäre, die einfach abblättert, sondern als wenn die Rinde angegriffen würde.
Ist das so, oder täuscht das? Was ist die Ursache?

Viele Grüße
Dateianhänge
DSC04584.JPG
Rindenspliss - Rindenfasern stehen teils quer zum Stamm
DSC04584.JPG (92.33 KiB) 1873 mal betrachtet
DSC04585.JPG
Der gesamte Stamm ist stark betroffen
DSC04585.JPG (83.02 KiB) 1872 mal betrachtet

Cryptomeria
Beiträge: 9021
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 11 Jan 2016, 15:48

Für mich sieht das nicht nach tierischem Einfluss aus.
Vg Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Kiefernspezi
Beiträge: 8408
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 11 Jan 2016, 16:37

Ok. Vielleicht hat sich der Baum nur schnell gepellt.

Viele Grüße

Cryptomeria
Beiträge: 9021
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 11 Jan 2016, 19:25

Ich sehe das auch so!
VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Buck
Beiträge: 439
Registriert: 19 Mai 2010, 11:45
Wohnort: Nähe Echternach. Luxembourg

Beitrag von Buck » 11 Jan 2016, 19:39

... oder es war dieses Kerlchen.... (Bild vom November 2015)
Dateianhänge
Copy of Eichhörnchen sammelt Nestmaterial an Taxodium BGMZ 151122 (152).JPG
Copy of Eichhörnchen sammelt Nestmaterial an Taxodium BGMZ 151122 (152).JPG (35.33 KiB) 1824 mal betrachtet
Schöne Grüße,
Buck

Mahaleb
Beiträge: 853
Registriert: 04 Aug 2008, 16:47
Wohnort: Ruhrtal

Beitrag von Mahaleb » 11 Jan 2016, 21:10

Würde ich auch nicht auszuschließen.
Bei uns schälten die kleinen Kobolde mit wachsendem Enthusiasmus im Dezember Linden, Ahorne etc., man sieht's an den entblößten Ästen und Zweigen. Und wenn's denen zu bunt wird, übt man sich darin, wie mit Zapfen aller Art auf's Bodenvolk gezielt wird..., eben Baumkobolde. :)

Kiefernspezi
Beiträge: 8408
Registriert: 12 Jan 2009, 10:08
Wohnort: Velbert
Kontaktdaten:

Beitrag von Kiefernspezi » 11 Jan 2016, 23:05

Ja, die Stämme sahen auf jeden Fall verletzt aus. Allerdings waren die Rindenfasern sehr fein. Muss dann ein sehr fleißiges Eichhörnchen gewesen sein.

Übrigens seeehr gutes Foto!

Cryptomeria
Beiträge: 9021
Registriert: 25 Mai 2006, 21:45
Wohnort: Fraulund/ 24405 Rügge

Beitrag von Cryptomeria » 12 Jan 2016, 10:10

Daran hatte ich auch gedacht, kam mir aber zu gleichmäßig verteilt vor. Aber nach dem tollen Foto sehr gut denkbar. Wahrscheinlich eignen sich die Fasern bestens für den Nestbau und da braucht der kleine Kobold einiges, vor allem ,wenn vielleicht sonst Mangel herrscht.
Man müsste dann nur mal sehen, ob sie da tatsächlich vorkommen ( bzw. wie hoch der Besatz ist ) aber bei so altem Baumbestand gut vorstellbar.

VG Wolfgang
Wer Bäume pflanzt und weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird hat angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Antworten