Von Pilzen befallener Aststumpf

Hier findet ihr Platz für sonstige Themen

Moderatoren: stefan, LCV, tormi

Antworten
kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Von Pilzen befallener Aststumpf

Beitrag von kurt »

Hallo zusammen

Wir haben vor ca. 2 Jahren einen Ast an einer jungen Eiche abgesägt und dabei einen Stumpf von 21cm Länge stehen lassen, weil wir nicht besser rankamen. Heute habe ich gesehen, dass dieser Stumpf abgestorben und mit Pilzen befallen ist. Der Stamm selbst ist nicht äusserlich sichtbar befallen. Den Stumpf habe ich sofort abgeschnitten. Nun 2 Fragen:
1. Was ist es für ein Pilz?
2. Ist sein Mycel vielleicht schon in den Stamm eingedrungen oder ist es ein Totholzzersetzer, dessen Mycel nur abgestorbenes Holz befällt?

Gruss
Kurt
Dateianhänge
P1080826 Unterseite .JPG
P1080826 Unterseite .JPG (377.22 KiB) 1464 mal betrachtet
P1080825 Oberseite.JPG
P1080825 Oberseite.JPG (380.1 KiB) 1464 mal betrachtet
P1080820 Aststumpf .JPG
P1080820 Aststumpf .JPG (443.36 KiB) 1464 mal betrachtet

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4498
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Kurt,
die Unterseite des Pilze ist ganz glatt (sehe ich so) ?
Dann ist es ein Schichtpilz (Stereum spec.), sieht aus wie Stereum hirsutum (leicht striegelige, nicht samtige Oberfläche).
Oder "rötet" da etwas? Dann käme auch der Eichen-Schichtpilz in Frage (sollte aber insgesamt rötlicher aussehen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schichtpilze

So wie es da steht, ist der Pilz ein Besiedler von frischem Totholz.
Ich habe diese Arten bisher auch immer nur an liegendem/ stehenden Totholz gesehen.
Vermutlich besteht keine Gefahr für den Baum, falls dieser nicht aus anderen Gründen gerade dabei ist, einzugehen.
Viele Grüße von bee

kurt
Beiträge: 3254
Registriert: 22 Mai 2006, 19:31
Wohnort: Bresse Bourguignonne., France

Beitrag von kurt »

Hallo bee

Ich habe mich schon mal vor 2 Jahren in einem Pilzforum mit dortigen Mykologen über die Bestimmung eines Stereum herumgeschlagen und es dann schlussendlich aufgegeben. Man hatte damals St. gausapatum in die engere Auswahl genommen. Es handelt sich auch hier ziemlich sicher um einen Stereum, also Weissfäuleerreger. Da die Eiche noch jung und offensichtlich voll vital ist, muss ich mir wohl keine Sorgen machen.

Gruss
Kurt

Benutzeravatar
bee
Beiträge: 4498
Registriert: 17 Okt 2008, 17:38
Wohnort: die Region, wo D an CH und F grenzt

Beitrag von bee »

Hallo Kurt,
St. gausapatum habe ich selbst noch nicht gesehen, aber wie ich das gelesen habe, wäre das doch eine eindeutige Sache: S. gausapatum rötet bei Verletzung, soll beim Wachstum auch rötliche/ bernsteinfarb. Guttationstropfen abgeben.
Viele Grüße von bee

Antworten