Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Robinie (Robinia pseudoacacia)

Steckbrief Robinie

wissenschaftlicher NameRobinia pseudoacacia

Giftpflanze 
deutscher Name Robinie
alternative Bezeichnungen Scheinakazie
   
Familie Hülsenfrüchtler
(Fabaceae)
Gattung Robinia
Art pseudoacacia
Herkunft Nordamerika
Giftigkeit stark giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] 3-9-25
Fruchtart Hülsenfrüchte
Gartenwert [?] 1,4
Frosthärte [?] –28°C bis –32°C
Holzwert [?] 1,2,3
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau zusammengesetzt
Blattform gefiedert
weitere Merkmale Fiederblättchen glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Robinia pseudoacacia Robinie
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Robinia pseudoacacia Robinie
Herbstfärbung
Herbstfärbung von Robinia pseudoacacia Robinie
Borke
Borke von Robinia pseudoacacia Robinie
Blüten
Blüten von Robinia pseudoacacia
Früchte
Früchte von Robinia pseudoacacia
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Robinia pseudoacacia
Schattenriss
Schattenriss von Robinia pseudoacacia
Skizzen mit freundlicher Genehmigung von Manfred Müller-Berg
Knospe
Knospe von Robinia pseudoacacia
Blütenknospe
Blütenknospe von Robinia pseudoacacia
Zweig
Zweig von Robinia pseudoacacia
Hülsenfrüchte mit Samen
Hülsenfrüchte mit Samen Robinia pseudoacacia
Samen
Samen Robinia pseudoacacia
Baum in Blüte
Baum in Blüte Robinia pseudoacacia

Beschreibung - Robinie

Vorkommen

Ursprünglich im atlantischen Nordamerika. In Europa eingebürgert (seit dem 17.Jh.). Häufig angepflanzt

Erscheinungsbild

Sommergrüner, ein- bis mehrstämmiger Baum bis 25 m Höhe.

nur als Baumsommergrün

Blätter

11 bis 15 kurz gestielte, 3-6 cm lange und 1-3 cm breite Fiederblättchen, vorne mit feiner Stachelspitze, verkahlend, oberseits frischgrün, unterseits graugrün. Gesamtblatt 15-20 cm lang, an der Basis verdickt. Nebenblätter oft zu kurzen Blattdornen umgestaltet. Laubaustriebe verhältnismäßig spät, oft erst Ende Mai. Herbstlaub hell oder kräftig gelb. Starke Blattabweichungen zeigt Robinia pseudoacacia 'Unifolia' mit stark vergrößertem Endblättchen und höchstens 4 Seitenblättchen.

Borke/Rinde

Tiefrissig mit gewundenen Furchen, graubraun

Blüten

Weiß, in hängenden Trauben, zwittrig, 1,5-2,5 cm lang.

Früchte

Hülsen abgeflacht, zwischen den Samen etwas eingedellt, 5-10 cm lang mit 4-10 Samen. Früchte bleiben bis zu 1 Jahr nach der Reife am Baum.

Giftigkeit

stark giftig: Die ganze Pflanze, besonders Rinde und Früchte

Giftig für: Mensch, Tier, Pferd

Wissenswertes

Echte Akazien sind aufgrund mangelnder Winterhärte in unseren Breiten nicht überlebensfähig; alle bei uns wachsenden Arten sind daher Robinien, auch Scheinakazien genannt. Der Baum verträgt das innerstädtische Klima recht gut, nachteilig sind allerdings die Windbrüchigkeit seiner Äste und die Neigung zum Wurzelausschlag. Robinien können 100-200 Jahre alt werden. Samen, Früchte, Blätter und Rinde sind giftig ! Robinienholz ist sehr fest und wird zu Sportgeräten verarbeitet oder im Schiffbau eingesetzt. In Mythologie und Volksglauben hat die Robinie kaum eine Bedeutung.

Neben der Verwendung von Robinien als Zierbaum im Garten und beim Sportgeräte- und Schiffbau kann das Holz auch zur Herstellung von Gartenmöbeln genutzt werden. Das Holz ist für die Verwendung im Außenbereich besonders geeignet, da es zu den sehr dauerhaften Holzarten gehört und trotz seiner Härte zugleich elastisch und gut zu bearbeiten ist. Auch ohne zusätzliche Imprägnierung bleibt es bei der Nutzung im Freien länger stabil als beispielweise Eichenholz. Früher wurde es daher auch zum Abstützen von Bergwerksstollen eingesetzt, heutzutage kommt es u. a. noch bei Palisaden, auf Spielplätzen, für Blumenkästen und Gartenmöbel zum Einsatz. Das Holz der Robinie ist zunächst gelbgrün und wechselt durch die Verwitterung mit der Zeit zu silbrig-weiß. Im Vergleich zu Möbeln aus Tropenholz sind diese Möbel aus dem Holz der heimischen Robinie billiger, aber qualitativ gleichwertig. Es ist also nicht nötig teures Tropenholz zu importieren, da die Eigenschaften von Robinienholz durchaus mit denen von beispielsweise Teakholz vergleichbar sind. Im Internet oder beim Möbelhändler vor Ort kann man sich über die Vor- und Nachteile verschiedener Holzarten und deren Pflege informieren und trendige Design Gartenmöbel kaufen.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Robinie: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Robinia pseudoacacia Baum Details, 0053)