Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Rot-Eiche (Quercus rubra)

Steckbrief Rot-Eiche

wissenschaftlicher NameQuercus rubra

deutscher Name Rot-Eiche
   
Familie Buchengewächse
(Fagaceae)
Gattung Quercus
Art rubra
Herkunft Nordamerika
   
Wuchshöhe [?] 5-10-25
Fruchtart Nussfrüchte
Wurzelsystem Pfahlwurzler
Gartenwert [?] 2,3
Frosthärte [?] –24°C bis –28°C
Holzwert [?] 1,2,3,5
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Windbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattrand gelappt
weitere Merkmale Lappen mit kleinen Zähnen, aber i.A. glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Quercus rubra Rot-Eiche
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Quercus rubra Rot-Eiche
Herbstfärbung
Herbstfärbung von Quercus rubra Rot-Eiche
Borke
Borke von Quercus rubra Rot-Eiche
männliche Blüten
männliche Blüten von Quercus rubra
weibliche Blüten
weibliche Blüten von Quercus rubra
Früchte
Früchte von Quercus rubra
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Quercus rubra
Knospe
Knospe von Quercus rubra
Zweig
Zweig von Quercus rubra
Eicheln
Eicheln Quercus rubra
Herbstfärbung
Herbstfärbung Quercus rubra
junge Früchte
junge Früchte Quercus rubra

Beschreibung - Rot-Eiche

Vorkommen

Im östlichen Nordamerika beheimatet, in Europa als Forst- und Parkbaum angepflanzt. Gehört zu den invasiven Neophyten.

Erscheinungsbild

Meist langstämmig; runde, hochgewölbte Krone. Erreicht eine Höhe von bis zu 35 m.

nur als Baumsommergrün

Blätter

Blatt im Umriß breit-oval, etwa 10-25 cm lang und bis zu 10 cm breit, vorne zugespitzt, am Grunde breit keilförmig, mit kräftiger, vortretender Mittelrippe. Oberseits mattgrün bis dunkelgrün, unterseits etwas heller, bis auf schwache Haarbüschel in den Nervenwinkeln unbehaart. Herbstfärbung bei jüngeren Bäumen überaus prächtig rot, bei älteren Exemplaren eher bräunlich.

Borke/Rinde

Lange Zeit glatte, später dünnschuppige, graue Borke.

Blüten

Blüten unscheinbar.

Früchte

Eicheln 2-3cm lang, zu 1 oder 2, kurz gestielt, mit flachem Becher.

Verwendung allgemein

Das Holz der Rot-Eiche findet ähnliche Verwendung wie die beiden in Europa heimischen Sorten Stiel- und Traubeneiche. Allerdings ist es aufgrund der weniger gleichmäßigen Maserung nicht so wertvoll. Für den Bau von Holzterrassen oder Holz-Außenfassaden eignet sich die Rot-Eiche jedoch hervorragend, denn im Outdoor-Bereich spielt die Holzmusterung keine so große Rolle.

Wissenswertes

Die Rot-Eiche wurde zu Beginn des 18.Jahrhunderts nach Europa eingeführt. Hier hat sich das schnellwüchsige Gehölz sowohl als Forstbaum wie auch in Parks bewährt. In Nordamerika ist die Rot-Eiche maßgeblich am "Indian Summer" beteiligt.

Sie wird auch als Ersatz für einheimische Eichen-Arten angepflanzt, die wesentlich empfindlicher auf Schädlinge reagieren und daher teilweise sehr dezimiert sind. So begegnet man bei einem Waldspaziergang sehr häufig der Rot-Eiche, insbesondere in gut zugänglichen fortstwirtschaftlich genutzten Gebieten.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Rot-Eiche: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Quercus rubra Baum Details, 0050)