Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Pyramiden-Pappel (Populus nigra 'Italica')

Steckbrief Pyramiden-Pappel

wissenschaftlicher NamePopulus nigra 'Italica'

deutscher Name Pyramiden-Pappel
alternative Bezeichnungen Italienische Pappel
Lombardei-Pappel
Säulen-Pappel
   
Familie Weidengewächse
(Salicaceae)
Gattung Populus
Art nigra
Herkunft Südeuropa/Mittelmeer
   
Wuchshöhe [?] 6-20-30
Fruchtart Kapselfrüchte
Wurzelsystem Flachwurzler
Gartenwert [?] 2
Frosthärte [?] –24°C
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit zweihäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Windbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform dreieckig
Blattrand gezähnt
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Populus nigra 'Italica' Pyramiden-Pappel
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Populus nigra 'Italica' Pyramiden-Pappel
Borke
Borke von Populus nigra 'Italica' Pyramiden-Pappel
Blüten
Blüten von Populus nigra 'Italica'
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Populus nigra 'Italica'
Schattenriss
Schattenriss von Populus nigra 'Italica'
Skizzen mit freundlicher Genehmigung von Manfred Müller-Berg
Knospe
Knospe von Populus nigra 'Italica'
Habitus
Habitus  Populus nigra 'Italica'

Beschreibung - Pyramiden-Pappel

Vorkommen

In der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts in der Lombardei, Italien, gefunden.

Erscheinungsbild

Großer 25-30 m hoher Baum mit schmaler, säulenförmiger Krone und zahlreichen bis zur Spitze durchgehenden Hauptästen. Oft mit nur einem Mittelstamm, Seitenäste straff aufrecht und dicht verzweigt.

nur als Baumsommergrün

Blätter

Blätter etwas kleiner als bei der Art, 6-8 cm lang, glänzend, rhombisch. Austrieb ca. drei Wochen vor der Art. Herbstfärbung gelb.

Borke/Rinde

Borke dunkelgrau, längsrissg. Triebe rund, rotbraun.

Blüten

nur männliche Kätzchen, hängend;
keine weiblichen Blüten.

Früchte

In Kultur meist männlicher Klon und daher nichtfruchtend.

Standortbedingungen

Allgemein anpassungsfähig, bevorzugt aber feuchte, nährstoffreiche, alkalische Böden. Auf trockenen Standorten krankheitsanfällig, Wipfeldürre. Ausreichend frosthart, windresistent, etwas anfällig gegen Pilzinfektion, kurzlebig.

Vermehrung

nur vegetativ, da rein männliche Form

Wissenswertes

Die Pyramidenpappel (Populus nigra 'Italica') hat sich vor langer Zeit in Oberitalien aus gewöhnlichen Schwarzpappeln auf natürliche Art durch Mutation entwickelt.
Es handelt sich um eine rein männliche Form, die vegetativ vermehrt werden muß.

Daneben gibt es noch weitere säulenförmig wachsende Sorten der Schwarz-Pappel:
- Populus nigra 'Italica Femina', immer weiblich, nur selten gepflanzt: anderer Habitus - weniger Äste, die leicht einwärts gekrümmt wachsen; jeder dieser Äste bildet eine eigene säulenförmige Krone, wodurch der gesamte Baum einen fast umgekehrt dreieckigen Habitus bekommt;
- Populus nigra 'Plantierensis': Kreuzung von 'Italica' mit P. nigra subsp. betulifolia; im 19. Jh. gezüchtet;
- Populus nigra 'Gigantea', nur weiblich, schnellwachsender Klon mit etwas breiterer Krone;
- Populus nigra 'Afghanica': Säulenform mit auffallend heller Rinde, häufig in Westasien und Südosteuropa angepflanzt (auch als 'Thevestina' bekannt).
[Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pyramidenpappel]

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Pyramiden-Pappel: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Populus nigra 'Italica' Baum Details, 0077)