Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Schwerins Kiefer (Pinus x schwerinii)

Steckbrief Schwerins Kiefer

wissenschaftlicher NamePinus x schwerinii

deutscher Name Schwerins Kiefer
alternative Bezeichnungen Schwerin-Kiefer
   
Familie Kieferngewächse
(Pinaceae)
Gattung Pinus
Art x schwerinii
Herkunft einheimisch
Giftigkeit ungiftig
   
Wuchshöhe [?] 15-20 m
Fruchtart
Frosthärte [?] WHZ 5b
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit einhäusig
Bestäubung Windbestäubung
   
Blattanordnung   in Gruppen/ Büscheln
Blattaufbau nadelförmig
weitere Merkmale Rand der Nadeln rauh
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt / Blattoberseite
Blatt von Pinus x schwerinii Schwerins Kiefer
Blatt / Blattunterseite
Blattrückseite von Pinus x schwerinii Schwerins Kiefer
Borke
Borke von Pinus x schwerinii Schwerins Kiefer
Früchte
Früchte von Pinus x schwerinii
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Pinus x schwerinii
Zweig
Zweig von Pinus x schwerinii
Zweig
Zweig Pinus x schwerinii
Zapfen Detail
Zapfen Detail Pinus x schwerinii

Beschreibung - Schwerins Kiefer

Vorkommen

Um 1905 entstanden im Park des Grafen Schwerin in Wendisch-Wilmersdorf bei Berlin, aus einer Kreuzung von Pinus strobus und Pinus wallichiana;
nicht selten in Parks gepflanzt

Erscheinungsbild

15-20 m hoher Baum, Krone in der Jugend breit kegelförmig, etwas unregelmäßig,
Stamm durch­gehend bis zum Wipfel,
Äste weit und waagerecht abstehend, innerhalb eines Astquirls unregelmäßig lang
im Alter sehr dekorative, unregelmäßige, lockere Kronenform, rasch wachsend,
Triebe dünn, grün, bereift, fein kurz behaart
Knospen zylindrisch-kegelförmig, 6-7 mm lang, harzig

nur als Baumimmergrün

Blätter

Nadeln zu 5 in einem Büschel
schlaff herunterhängend, 8-14 cm lang (länger als P. strobus und kürzer als P. wallichiana), dünn, Rand rauh
innen mit je 3-4 blauweißen Spaltöffnungsbändern

Blüten

männliche Blüten in gelben Kätzchen, in Büscheln am Grund von jungen Langtrieben
weibliche Blütenstände kugelig fast endständig

Früchte

Zapfen, 8-15 cm lang, bis 4,5 cm dick, gerade oder leicht gebogen
(P. strbobus bis 20 cm lang, oft gebogen, P. wallichiana bis 30 cm lang, gebogen, sher harzig)
Schuppen nur leicht gewölbt
Schuppenschild schwach längs gesteift

Verwendung allgemein

nicht selten als Parkbaum

Standortbedingungen

Anspruchslos, auf allen mäßig trockenen bis feuchten, nährstoffarmen und nährstoffreichen, durchlässigen Böden, sauer bis neutral.

Wissenswertes

in vielen Merkmalen zwischen den beiden Elternarten stehend, daher häufig nur schwer sicher zu unterscheiden

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Schwerins Kiefer: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Pinus x schwerinii Baum Details, 0928)