Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Zweihäusige Kermesbeere (Phytolacca dioica)

Steckbrief Zweihäusige Kermesbeere

wissenschaftlicher NamePhytolacca dioica

Giftpflanze 
deutscher Name Zweihäusige Kermesbeere
alternative Bezeichnungen Ombubaum
Elephant Tree (engl.)
Ombu
   
Familie Kermesbeerengewächse
(Phytolaccaceae)
Gattung Phytolacca
Art dioica
Herkunft Südamerika
Giftigkeit giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] 4-7-20
Fruchtart Beerenfrüchte
Gartenwert [?] 3
Frosthärte [?] –4°C bis –8°C
Holzwert [?] 1
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit zweihäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform elliptisch
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Phytolacca dioica Zweihäusige Kermesbeere
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Phytolacca dioica Zweihäusige Kermesbeere
Borke
Borke von Phytolacca dioica Zweihäusige Kermesbeere
Blüten
Blüten von Phytolacca dioica
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Phytolacca dioica
unreife Frucht
unreife Frucht Phytolacca dioica
Blätter im Austrieb
Blätter im Austrieb Phytolacca dioica
blühende Phytolacca dioica
blühende Phytolacca dioica Phytolacca dioica

Beschreibung - Zweihäusige Kermesbeere

Vorkommen

Beheimatet im tropischen Südamerika, Brasilien, Uruguay, Paraguay, Argentinien, Peru, auch in Süd-Europa als Schattenbäume, z.B. auf Gibraltar oder Mallorca.

Erscheinungsbild

Immergrüner, raschwüchsiger, bis 20 m hoher Baum mit sehr breiter und dichter Krone.

nur als Baumimmergrün

Blätter

elliptisch, oval bis eiförmig, 6 - 15 cm lang, kahl, ledrig, mit auffallender deutlich hervorgehobener, aufgehellter Mittelrippe mit parallelen Blattnerven, gestielt, immergrüne bis "halbimmergrünes Laub", vor dem Laubfall erst gelb, später purpurn gefärbt.

Borke/Rinde

Stamm kurz und dick, an der Basis stärker verdickt, hellgraue im Alter rissige Borke.

Blüten

Zweihäusige Blüten in hängenden, manchmal auch aufrechten Trauben; männliche weiß, mit 20-30 Staubblättern und 5 Blütenblätter (keine echten Kronblätter), die länger als der Kelch sind, weibliche etwas kleiner, bis 1,5 cm im Durchmesser, mit kugeligem Fruchtknoten, zehn Staminodien und 6 - 7 Griffeln.

Früchte

Saftige beerenähnliche, fleischige Früchte, 7 cm im Durchmesser in hängenden Büscheln, Samen mit glänzender schwarzer Schale.

Giftigkeit

giftig: alle Pflanzenteile sind giftig

Giftig für: Mensch

Verwendung allgemein

Die Beeren liefern einen roten Farbstoff.

Wissenswertes

Dieser schöne Baum wird auch in seiner Heimat Bella Sombra genannt, was "Schöner Schatten" bedeutet. Er wird gerne als Schattenspender in Parks und Gartenanlagen angepflanzt.

Verwandte Art:
http://www.henniger-online.de/garten/kermesbeere.htm

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Zweihäusige Kermesbeere: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Phytolacca dioica Baum Details, 0456)