Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Weißer Maulbeerbaum (Morus alba)

Steckbrief Weißer Maulbeerbaum

wissenschaftlicher NameMorus alba

deutscher Name Weißer Maulbeerbaum
   
Familie Maulbeerengewächse
(Moraceae)
Gattung Morus
Art alba
andere Formen/ Varianten Platanenblättriger Maulbeerbaum (Morus alba f. macrophylla)
Herkunft Asien
   
Wuchshöhe [?] 3,6,15
Fruchtart Nussfrüchte
Gartenwert [?] 1,3
Frosthärte [?] –16°C bis –20°C
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit einhäusig
zweihäusig
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform eiförmig
Blattrand gekerbt
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Morus alba Weißer Maulbeerbaum
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Morus alba Weißer Maulbeerbaum
Borke
Borke von Morus alba Weißer Maulbeerbaum
Blüten
Blüten von Morus alba
Früchte
Früchte von Morus alba
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Morus alba

Beschreibung - Weißer Maulbeerbaum

Vorkommen

Beheimatet in China (Mandschurei) und in Korea.

Erscheinungsbild

Sommergrüner, 10-15 m hoher, Baum mit breit ausladender Krone.

nur als Baumsommergrün

Blätter

breit-eiförmig, oft assymetrisch gekerbt, oberseits glatt, 6-15 cm lang, Stiel 1-2,5 cm lang.

Borke/Rinde

längsrissig, graubraune Borke

Blüten

eingeschlechlich, einhäusig, in getrennten Ständen in den Blattachseln, die länglichen Köpfchen sind 10-15 mm groß, Blütenhülle hellgrün, 4-zählig

Früchte

weiß bis hellrosa "beerenartige" Fruchtstände (Nußfrüchte bei der sich die Blütenhülle zu einem saftig-fleischigem Fruchtfleisch umwandelt). Die Fruchtstände verfärben sich von grün nach weiß. Maulbeeren schmecken süßlich-fade.

Verwendung allgemein

Der Maulbeerbaum wird seit Jahrtausenden zur Seidenraupenzucht angebaut und ist weit über das Ursprungsgebiet hinaus verbreitet.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Weißer Maulbeerbaum: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Morus alba Baum Details, 0405)