Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Immergrüne Kriech-Heckenkirsche (Lonicera pileata)

Steckbrief Immergrüne Kriech-Heckenkirsche

wissenschaftlicher NameLonicera pileata

Giftpflanze 
deutscher Name Immergrüne Kriech-Heckenkirsche
   
Familie Geißblattgewächse
(Caprifoliaceae)
Gattung Lonicera
Art pileata
Herkunft Asien
Giftigkeit giftig (Details »)
   
Wuchshöhe [?] 0,8 - 1,5 m
Fruchtart Beerenfrüchte
Frosthärte [?] WHZ 6b
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
   
Blattanordnung   gegenständig
Blattaufbau einfach
Blattform lanzettförmig
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Lonicera pileata Immergrüne Kriech-Heckenkirsche
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Lonicera pileata Immergrüne Kriech-Heckenkirsche
Borke
Borke von Lonicera pileata Immergrüne Kriech-Heckenkirsche
Blüten
Blüten von Lonicera pileata
Blüten
Blüten von Lonicera pileata
Früchte
Früchte von Lonicera pileata
Endknospe
Endknospe von Lonicera pileata
Blütenknospe
Blütenknospe von Lonicera pileata
Zweig
Zweig von Lonicera pileata
Zweig
Zweig Lonicera pileata
Zweig-Behaarung
Zweig-Behaarung Lonicera pileata

Beschreibung - Immergrüne Kriech-Heckenkirsche

Vorkommen

Heimat Mittel- und West-China

Erscheinungsbild

immergrüner Strauch, ausgebreitet wachsend, bis 0,8 - 1,5 m hoch;
Zweige mit vollem Mark

nur als Strauchimmergrün

Blätter

zweizeilig stehend; 1,5 bis 3 cm lang,
kurz gestielt, stumpf oder abgerundet,
Basis keilförmig,
oberseits dunkelgrün, glänzend, unterseits heller; am Mittelnerv sparsam behaart oder kahl

Blüten

blaßgelb, duftend, paarweise achselständig, kurz gestielt
Krone trichterförmig, 7-8 mm lang, innen und außen behaart
Saum regelmäßig, Kronröhre höckerig, länger als Kronsaum,
Staubblätter und Griffel Kronsaum überragend
Vorblätter becherartig verwachsen

Früchte

kugelig, 5 mm groß, amethystfarben

Giftigkeit

giftig:

Verwendung allgemein

sehr häufige gärtnerische Verwendung, als Bodendecker, niedrige Hecke; Vielzahl von Sorten

Vermehrung

gärtnerische Sorten vegetativ

Wissenswertes

Sehr ähnlich ist Lonicera nitida. Bei dieser sind die Blätter kurz gestielt, die Basis nicht keilförmig, Länge etwas geringer; Früchte purpurviolett. (Unterscheidung nach Roloff/Bärtels)

Lonicera pileata und Lonicera nitida werden taxonomisch diskutiert und je nach Autor z.T. unterschiedlich eingestuft und dementsprechend teils anders benannt.

Roloff/Bärtels und GRIN führen Lonicera pileata fo. yunnanensis als Synonym zu Lonicera nitida, ebenso Lonicera yunnanensis und Lonicera ligustrina als Synonyme zu Lonicera nitida.

Nach http://www.theplantlist.org/tpl1.1/search?q=lonicera ist Lonicera ligustrina ein akzeptierter Name, die beiden hier angesprochenen Arten werden darunter als Varietäten geführt: Lonicera pileata wird zu Lonicera ligustrina var. pileata und Lonicera nitida wird zu Lonicera ligustrina var. yunnanensis.
ThePlantlist stützt sich dabei auf Daten von Tropicos (Missouri Botanical Garden) von 2012 (http://www.tropicos.org/Name/50041105).

Schulz (MDDG, 2011) schlägt vor Lonicera nitida als Varietät unter Lonicera pileata zu führen.

Da beide Namen - Lonicera pileata und Lonicera nitida - in der gärtnerischen Praxis eingeführt sind und in der von uns verwendeten Standardliteratur (Roloff/Bärtels bzw. GRIN: http://www.ars-grin.gov/cgi-bin/npgs/html/splist.pl?6947) entsprechend differenziert werden, bleiben wir hier bei diesen Namen.

Sonstiges

Beschreibung nach Roloff / Bärtels: Flora der Gehölze

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Immergrüne Kriech-Heckenkirsche: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Lonicera pileata Baum Details, 0739)