Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Steckbrief Sanddorn

wissenschaftlicher NameHippophae rhamnoides

deutscher Name Sanddorn
   
Familie Ölweidengewächse
(Elaeagnaceae)
Gattung Hippophae
Art rhamnoides
Herkunft einheimisch
   
Fruchtart Steinfrüchte
   
Geschlecht eingeschlechtlich
Häusigkeit zweihäusig
Bestäubung Fremdbestäubung
Windbestäubung
Tierbestäubung
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform lanzettförmig
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Hippophae rhamnoides Sanddorn
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Hippophae rhamnoides Sanddorn
Borke
Borke von Hippophae rhamnoides Sanddorn
Blüten
Blüten von Hippophae rhamnoides
Früchte
Früchte von Hippophae rhamnoides
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Hippophae rhamnoides
Knospe
Knospe von Hippophae rhamnoides
Zweig
Zweig von Hippophae rhamnoides
Zweig mit Knospen
Zweig mit Knospen Hippophae rhamnoides
Blattknospen
Blattknospen Hippophae rhamnoides

Beschreibung - Sanddorn

Vorkommen

In Mitteleuropa natürliche Verbreitung in Küstengebieten, im Alpenraum und im Oberrheingebiet.

Erscheinungsbild

Sparriger, reich verzweigter und dorniger Strauch bis 3 m, gelegentlich auch kleinerer Baum bis 6 m Höhe.

nur als Strauchsommergrün

Blätter

Blattstiel etwa 2 mm lang, Spreite bis 6 cm lang und 3-10 mm breit, schmallanzettlich, anfangs auf beiden Seiten mit Schildhaaren silbrig-graugrün, später auf der Oberseite verkahlend und dunkler grün. Keine auffallende Herbstfärbung.

Borke/Rinde

Rinde anfangs glatt, später grau-braun längsrissig.

Blüten

Blüten unscheinbar in ährigen Trauben, erscheinen vor dem Laubaustrieb.

Früchte

Beerenartige Steinfrüchte auffallend orangerot, sehr saftig, eßbar.

Wissenswertes

Die roh ungenießbaren sauren Scheinbeeren haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt und lassen sich zu Marmelade, Saft u.Ä. verarbeiten.

In den Küsten- und Inselregionen Norddeutschlands werden die Sanddornbeeren als richtige Vitaminbombe bezeichnet. Auf Norderney gilt Sanddorn beispielsweise auch als die regionaltypische Frucht, die in verschiedenen Formen auf den Speisekarten der ansässigen Restaurants zu finden ist. Wer eine Vorliebe für Sanddorn hat oder die Frucht erst einmal in unterschiedlichen Varianten kennenlernen möchte, kann einen Aufenthalt in Norderney planen. Auf diesem Portal der Insel Norderney findet man Unterkünfte und Ferienwohnungen, um beispielsweise bei der Erntezeit der Sanddornbeeren dabei zu sein. Dadurch dass es verschiedene Sorten des Sanddorns gibt, die auch zu unterschiedlichen Zeiten reif sind, ist die Ernteperiode von August bis Oktober relativ lang. Da die Beeren direkt an den Zweigen sitzen und von Dornen geschützt werden, gehören neben einem Korb für den Abtransport auch ein paar Arbeitshandschuhe zur Ernteausrüstung auf der Nordseeinsel.

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Sanddorn: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Hippophae rhamnoides Baum Details, 0164)