Navigation überspringen »
Navigation ausblenden
Benutzer:

Passwort:

automatisch einloggen

Flockige Zwergmispel (Cotoneaster floccosus)

Steckbrief Flockige Zwergmispel

wissenschaftlicher NameCotoneaster floccosus

deutscher Name Flockige Zwergmispel
   
Familie Rosengewächse
(Rosaceae)
Gattung Cotoneaster
Art floccosus
Herkunft Asien
Giftigkeit ungiftig
   
Wuchshöhe [?] 3 (-5) m
Fruchtart Steinfrüchte
Frosthärte [?] WHZ 6b
   
Geschlecht zwittrig
Häusigkeit einhäusig
   
Blattanordnung   wechselständig
Blattaufbau einfach
Blattform lanzettförmig
Blattrand glattrandig
   
Blütezeit  
J F M A M J J A S O N D
Fruchtreife  
J F M A M J J A S O N D
Blatt
Blatt von Cotoneaster floccosus Flockige Zwergmispel
Blatt Rückseite
Blattrückseite von Cotoneaster floccosus Flockige Zwergmispel
Borke
Borke von Cotoneaster floccosus Flockige Zwergmispel
Blüten
Blüten von Cotoneaster floccosus
Blüten
Blüten von Cotoneaster floccosus
Früchte
Früchte von Cotoneaster floccosus
Habitus
Habitus/ Gestalt / Äußere Form von Cotoneaster floccosus
Blütenknospe
Blütenknospe von Cotoneaster floccosus
Zweig
Zweig von Cotoneaster floccosus

Beschreibung - Flockige Zwergmispel

Vorkommen

Herkunft China: Sichuan

Erscheinungsbild

immergrüner Strauch, in Kultur oft aufgebunden und schmal aufrecht wachsend, Zweige elegant und weit überhängend

nur als Strauchimmergrün

Blätter

lanzettlich bis länglich, 3-8 cm lang, 1-2 cm breit, an beiden Enden spitz
Rand mehr oder weniger eingerollt,
oberseits glänzend grün, durch tiefliegende Nervatur runzelig, unterseits meist bleibend flockig-filzig behaart, hell bläulich-grün

Blüten

6-8 mm breit, stark duftend, sehr zahlreich in vielblütigen Blütenständen

Früchte

kugelig, orangerot, etwa 5 mm dick

Verwendung allgemein

sehr häufig in Gärten und Grünanlagen;
es gibt eine große Zahl von Sorten aus dem Formenkreis Cotoneaster salicifolius (bzw. sargentii) mit C. floccosus und C. rugosus; viele Formen werden unter dem Namen Cotoneaster x watereri geführt

Wissenswertes

Ars Grin führt Cotoneaster floccosus nur als Varietät des Cotoneaster salicifolius, diese dabei als Synonym zu Cotoneaster salicifolius var. salicifolius.
Nach Roloff/Bärtels, denen wir hier folgen, wird er als eigene Art geführt; Cotoneaster salicifolius sei dagegen nicht in Kultur, unter diesem Namen würden üblicherweise Formen von Cotoneaster sargentii gepflanzt.
Fitschen führt Cotoneaster salicifolius als Sammelart, zu der Cotoneaster floccosus als Kleinart gezählt wird; Cotoneaster sargentii wird von Fitschen gar nicht genannt.

Sonstiges

Die Beschreibung stützt sich im wesentlichen auf Fitschen und Roloff/Bärtels

- Quellenangaben und verwendete Literatur

Flockige Zwergmispel: Detailmerkmale Baum Bestimmung
(Cotoneaster floccosus Baum Details, 0779)